LIVE – Corona-Virus auf den Kanaren: Regeln werden auf Teneriffa missachtet


Die Corona-Krise hat Spanien weiterhin fest im Griff. Die Kanarischen Inseln waren in den ersten Wochen der Pandemie der Hotspot des Virus. Dann sanken die Corona-Infektionen auf dem Archipel deutlich. Inzwischen sind die Auswirkungen noch immer allgegenwärtig, die Infektionsraten sind inzwischen hingegen gering. Alle Entwicklungen rund um Covid-19 in Spanien allgemein und speziell auf den Kanarischen Inseln, finden Sie nachfolgend in unserer stets top aktuellen Live-Berichterstattung.

Nachfolgend finden Sie regelmäßig alle Updates rund um die Corona-Krise:

>>> Beitrag jetzt aktualisieren <<<

Die aktuellen Corona-Zahlen:

Kanaren Spanien
Infektionen Todesfälle genesen Infektionen Todesfälle genesen
2335 160 1879 236.769 27.118 150.376

Massenansammlung trotz Corona-Regeln bei Beerdigung auf Teneriffa

Donnerstag, 28.5.2020, 10.27 Uhr: Eine Beerdigung auf Teneriffa ist aus dem Ruder gelaufen. Die geltenden Corona-Regeln wurden missachtet. Hunderte Menschen versammelten sich. Viele von ihnen trugen nichtmal einen Mundschutz. Nun entschuldigte sich die Stadt. Ein Amateurvideo zeigt die Szenerie. Den Beitrag dazu finden Sie hier bei uns.

Facebook-Gruppe hilft auf Teneriffa Familien in Not

Mittwoch, 27.5.2020, 16.33 Uhr: Auf Teneriffa hat sich eine Gruppe zusammengefunden, um Familien in Not durch die Corona-Zeit zu helfen. Spender und Helfer organisieren sich via Facebook. Die Gruppe sucht Zuwachs und Spender. Alle Informationen gibt’s hier.

Mehrere Todesfälle müssen neu untersucht werden

Mittwoch, 27.5.2020, 10.19 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln sind bei mehreren Corona-Todesfällen Diskrepanzen zur vorgeschriebenen Zählweise festgestellt worden. Das Gesundheitsministerium hat daher eine Prüfung angeordnet. Zudem wurde die Zahl der Intensiv-Betten geprüft. Demnach schneidet Teneriffa am schlechtesten ab, bleibt jedoch im geforderten Soll. Die Einzelheiten gibt es in unserem ausführlichen Bericht hier.

Familientreffen endet mit Covid-19

Dienstag, 26.5.2020, 14.35 Uhr: Unbemerkt hat ein Anwohner auf Teneriffa seine Familie beim Mittagessen mit dem Coronavirus infiziert. Wie die Behörden mitteilten, gingen aus dem Familientreffen bereits neun ermittelte Covid-19-Erkrankungen hervor. Der Leiter des Epidemiologie- und Präventionsdienstes des kanarischen Gesundheitsdienstes, Domingo Núñez, warnte eindringlich zu mehr Vorsicht im Alltag. Die ganze Geschichte lesen Sie hier bei uns.

Corona-Regeln und mehr: Polizei hat das Wesentliche im Blick

Dienstag, 26.5.2020, 11.21 Uhr: Unser Leser Stephan Zimmermann zeigt uns in seinem Foto des Tages, wie unter dem wachsamen Auge der Polizei in Tabaiba auf Teneriffa Wassergymnastik gemacht wird:

Teneriffa Corona- Polizei überwacht Wassergymnastik Stephan Zimmermann

Wegen Waldbrandgefahr: Trotz Phase 2 nicht alle Aktivitäten erlaubt

Montag, 25.5.2020, 14.24 Uhr: Wanderungen sind derzeit nicht überall auf den Kanarischen Inseln gestattet. Wie uns unsere Leser mitteilten, würden Wanderer in einigen Gebieten, wie beispielsweise dem Tenogebirge auf Teneriffa, heim geschickt. Zwar greift seit heute für den gesamten Archipel Phase zwei der Deeskalation, womit unter anderem auch das Recht auf Wanderungen einhergeht, die zuletzt hohen Temperaturen in Verbindung mit trockener Luft haben jedoch die Waldbrandgefahr gesteigert. Aus diesem Grund bleiben einige Wandergebiete vorerst weiter geschlossen. Mehr dazu hier.

Drei Kanaren-Inseln sollen in die letzte Phase der Deeskalation

Montag, 25.5.2020, 8.37 Uhr: Die kanarische Regierung plant einen Antrag, drei der Inseln schon ab kommendem Montag in die letzte Phase der Deeskalation zu schicken. Die Inseln galten bereits in den vorherigen Phasen als Wegbereiter für den Rest des Archipels. Um welche Inseln es sich handelt und was genau in Planung ist, erfahren Sie in unserem ausführlichen Bericht hier.

Altenheime bleiben vorerst abgeriegelt

Montag, 25.5.2020, 6.29 Uhr: Die Ältesten der Insel können, wenn sie in Wohnheimen leben, auch weiterhin keinen Besuch empfangen. Das Verbot gilt bereits seit 75 Tagen. Und auch, wenn die spanische Zentralregierung es ab Phase zwei wieder abgeschafft hat, untersagte die Regierung der Kanarischen Inseln nun den Besuch von Wohnheimen weiterhin. Das teilte der Präsident der Kanaren, Ángel Víctor Torres, am Sonntag mit. Damit sollen die Bewohner geschützt werden. Insbesondere alte Menschen gehören zur Corona-Risiko-Gruppe. Die meisten Todesfälle hatte es in der Gruppe der über 80-Jährigen gegeben.

Kanaren-Tourismus wird ab Juni wieder hochgefahren

Sonntag, 24.5.2020, 11.45 Uhr: Die Kanarischen Inseln empfangen ab Juni wieder Touristen. Die grundsätzliche Erlaubnis dazu hat Ministerpräsident Pedro Sánchez in Madrid erteilt. Demnach sollen ab Juni wieder inländische Touristen empfangen werden dürfen. Einen Monat später werden dann auch die Grenzen für Touristen aus dem Ausland wieder geöffnet. Allerdings gelten für die Einreise besondere Bedingungen. Die Einzelheiten erfahren Sie in unserem ausführlichen Beitrag hier.

Kanaren gehen Montag geschlossen in Phase zwei über

Samstag, 23.5.2020, 10.08 Uhr: Die spanische Zentralregierung hat entschieden, dass die Kanarischen Inseln am Montag geschlossen in Phase zwei übergehen dürfen. Diese ist die Vorletzte der einzelnen Deeskalations-Stufen. Damit erlangen die Anwohner der Kanarischen Inseln also wesentliche Freiheiten für ihren Alltag wieder. Was genau ab Montag in Phase zwei erlaubt sein wird, erfahren Sie in unserer stets aktualisierten Zusammenstellung hier.

Kanaren schon ab Montag geschlossen in Phase zwei?

Donnerstag, 21.5.2020, 10.03 Uhr: Die Kanarischen Inseln haben in Madrid den Antrag gestellt, schon bald in Phase zwei der Deeskalation des Alarmzustands übergehen zu dürfen. Aktuell befinden wich drei kleine Inseln in dieser Phase. Der Rest des Archipels soll nach dem Wunsch der Regional-Regierung schon am Montag folgen. Wann die Entscheidung fällt und was dann erlaubt wäre, erfahren Sie in unserem ausführlichen Beitrag hier.

Fünfte Erweiterung des Alarmzustands genehmigt

Donnerstag, 21.5.2020, 8.11 Uhr: 177 Stimmen dafür, 162 Stimmen dagegen und 9 Enthaltungen – so lautet das Ergebnis der Abstimmung über die Verlängerung des Alarmzustands in Spanien. Die Regierung von Pedro Sánchez hat damit die fünfte Verlängerung erwirkt. Diese dauert allerdings erneut nur 15 Tage und nicht wie ursprünglich beabsichtigt einen Monat. Die Debatte vor der Abstimmung hatte mehr als neun Stunden in Anspruch genommen.

Herzzerreißendes Wiedersehen: Spanischer Esel sieht seinen Besitzer erstmals nach zwei Monaten Quarantäne

Teneriffa News Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Gesichtsmasken erst ab Donnerstag obligatorisch

Mittwoch, 20.5.2020, 14.22 Uhr: Die zunächst für Mittwoch angekündigte Masken-Vorgabe der spanischen Zentralregierung kommt erst am Donnerstag. Das geht aus dem offiziellen Amtsblatt BOE hervor. Zunächst hatte es geheißen, dass eine allgemeine Maskenpflicht ab Mittwoch gelte. Gleichzeitig hatte die Politik auf die Veröffentlichung des BOE verwiesen, wie Sie auch bei uns nachlesen konnten. Nun stehen die Bedingungen und der Start-Zeitpunkt der neuen Vorgabe fest. Alle Einzelheiten zur neuen Masken-Verordnung finden Sie in unserem ausführlichen Beitrag hier.

Kanaren/Spanien: Die Masken-Pflicht kommt ab Mittwoch

Mittwoch, 20.5.2020, 7.25 Uhr: Auf den Kanaren wird – wie in ganz Spanien – das Tragen einer Gesichtsmaske obligatorisch. Die Maßnahme gelte auf öffentliche Straßen und in geschlossenen Räumen. Das teilte Gesundheitsminister Salvador Illa mit. Zudem gelte ein Sicherheitsabstand von zwei Metern zu anderen Personen. Die genauen Entscheidungen würden in Kürze im Amtsblatt „BOE“ veröffentlicht. Wenn diese vorliegen, berichten wir genauer.

Deutsche sollen Test-Urlauber in Spanien werden

Dienstag, 19.5.2020, 13.51 Uhr: Mit einem Pilot-Projekt wollen die Kanarischen Inseln und die Balearen den Tourismus in Spanien wieder ankurbeln. Unter besonderen Umständen sollen dabei wieder Gäste auf die Inseln gelassen werden. Die Hauptrolle in dem Test sollen Touristen aus Deutschland spielen. Allerdings nur, wenn die Corona-Raten beider Länder es zulassen. Hier geht es zu den ausführlichen Infos.

Schönere Zeiten:
Kanaren-Fotos: Das sind die Lieblingsorte unserer Leser
Kanaren-Fotos: Das sind die Lieblingsorte unserer Leser

Kanaren wollen geschlossen in Phase 2

Montag, 18.5.2020, 7.31 Uhr: Die Kanarischen Inseln wollen bei der spanischen Zentralregierung den Übergang in Phase zwei für alle Inseln beantragen. Damit würden wichtige Lockerungen im Kampf gegen das Corona-Virus für den gesamten Archipel gelten. Derzeit sind diese nur drei kleinen Inseln vorbehalten. Was das genau bedeutet, erfahren Sie hier.

Was ist ab Montag auf den Kanaren erlaubt?

Sonntag, 17.5.2020, 10.23 Uhr: Die Beschränkungen im Corona-Lockdown haben sich erneut geändert. Die spanische Regierung hat für Phase eins und zwei mehr Freiheiten gestattet. Wenn also am morgigen Montag drei Inseln in Phase zwei der Deeskalation einsteigen und die Bürger dort entsprechend mehr Freiheiten genießen, gilt auch für die anderen Inseln etwas mehr Normalität. Was genau wann erlaubt ist, erfahren Sie in unserem gesonderten Beitrag hier.

+++
In unserer Chronologie finden Sie jetzt hier die weiteren Geschehnisse rund um das Corona-Virus auf den Kanaren in der zeitlichen Abfolge
+++

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.
Mehr zum Thema:
Beitrag teilen:

Teneriffa News Newsletter bestellen

Über den Text

LIVE – Corona-Virus auf den Kanaren: Regeln werden auf Teneriffa missachtet

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd


Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Mehr Infos zum Autor gibt es hier.