LIVE: Vulkanausbruch auf La Palma: Forscher entdecken neuen Lavastrom


Nach dem Vulkanausbruch auf La Palma strömt weiterhin Magma aus dem Boden. Viele Menschen haben alles verloren. Das ist die aktuelle Lage auf der Kanaren-Insel.

Lesedauer: 4 Min.

Die Rauchsäule ist kilometerweit zu sehen. An mehreren Stellen strömt Lava aus dem Boden. Nachfolgend lesen Sie alles zur aktuellen Lage auf La Palma:

>>> Beitrag jetzt aktualisieren <<<

Neuer Lavastrom auf La Palma entdeckt

Sonntag, 5. Dezember, 10.17 Uhr: Auf La Palma hat sich die Erde erneut geöffnet. Forscher haben eine neue Spalte entdeckt, aus der Lava strömt. Sie befindet sich in einem Gebiet, das bereits arg gebeutelt ist. Zu den Infos.

Real Madrid spielt für La Palma gegen Teneriffa

Freitag, 3. Dezember, 19.46 Uhr: Real Madrid schickt ein besonderes Team nach Teneriffa. Der Plan: Ein Spiel für die Vulkan-Opfer von La Palma. Das sind die Infos.

Jahrhunderte alter Rekord wird gebrochen

Montag, 29. November, 7.37 Uhr: Der Vulkanausbruch auf La Palma wird der längste seit 500 Jahren. Das sagen Wissenschaftler voraus. Was sie zu der These bewegt und wie die aktuelle Lage ist, lesen Sie jetzt hier bei uns.

Neuer Lavastrom bedroht Wohngebiete

Freitag, 26. November, 7.37 Uhr: Auf La Palma hat sich ein neuer Lavastrom gebildet. Er bedroht ein großes Wohngebiet. Es gibt bereits erste Zerstörung. Experten sprechen von einer „besorgniserregenden Situation“. Zu den Infos.

Ende des Vulkanausbruchs in Sicht?

Mittwoch, 24. November, 7.06 Uhr: Die Aktivität rund um den Vulkanausbruch auf La Palma nimmt ab. Zuletzt erreichte eine dritte Lavazunge das Meer und rund 3000 Menschen durften ihre Häuser nicht verlassen. Was es mit den übrigen Werten auf sich hat, erfahren Sie jetzt hier.

2650 Häuser und 83 Kilometer Straße zerstört

Montag, 22. November, 6.26 Uhr: Der Vulkanausbruch auf La Palma hält weiter an. Die Zerstörung nimmt entsprechend zu. Was genau bisher von der Bildfläche verschwunden ist und wie die Vorhersage für die kommenden Tage aussieht, erfahren Sie hier bei uns.

So viele Erdbeben wie noch nie seit dem Ausbruch

Donnerstag, 18. November, 6.55 Uhr: La Palma kommt nicht zu Ruhe. Nachdem der Vulkan zuletzt deutlich weniger aktiv war, bebte die Erde nun so oft wie noch nie seit dem Ausbruch. Forschende werten nun Daten aus, um zu analysieren, ob es ein einmaliges Phänomen war oder der neue Normalzustand. Zu den Infos.

Erster Toter durch Vulkanausbruch

Sonntag, 14. November, 13.35 Uhr: Auf La Palma ist ein Mann in der Folge des Vulkanausbruchs ums Leben gekommen. Der Rentner war zu seinem Haus gefahren, um nach dem Rechten zu sehen. Dann kam es zum Unglück. Zu den Einzelheiten.

Flughäfen gehen von normalem Wochenende aus

Freitag, 12. November, 17.23 Uhr: Die Prognose der Verantwortlichen sagt ein ruhiges Wochenende voraus. Am 55. Tag des Vulkanausbruchs auf La Palma gehen die Experten davon aus, dass es am Wochenende eine ruhige Lage geben werde. Sie rechnen nicht mit einer Einschränkung des Flugverkehrs.

Eine Person auf der Intensivstation

Samstag, 6. November, 18.06 Uhr: Beim Reinigen des Dachs von Vulkanasche ist eine Person auf La Palma verunglückt. Sie wurde schwer verletzt. Es war der dritte Unfall dieser Art. Künftig soll der Katastrophenschutz bei Arbeiten dieser Art helfen. Zu den Einzelheiten.

Solidaritätsaktion mit La Palmas Bauern

Freitag, 5. November, 13.10 Uhr: La Palmas Landwirtschaft leidet stark unter dem Vulkanausbruch. Was die Lava nicht zerstört, wird von der Asche in Gefahr gebracht. Diese Solidaritätsaktion hier soll den Bauern helfen.

Luftqualität ist in Los Llanos erneut „extrem ungünstig“

Dienstag, 2. November, 15.10 Uhr: Durch den anhaltend starken Vulkanausbruch auf La Palma gilt die Luftqualität in der Gemeinde Los Llanos de Aridane aufgrund der hohen Konzentration von PM10-Partikeln erneut als „extrem ungünstig“. Die Messstationen meldeten zuletzt vier Stunden nacheinander Werte von mehr als 151 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft.

Damit befindet sich Los Llanos de Aridane erneut in derselben Situation wie Montag, als die Luftqualität zwischen „sehr“ und „äußerst ungünstig“ schwankte. Am frühen Dienstagmorgen wurde eine Verbesserung registriert, die sich am Mittwoch wieder verschlechterte.

Erdbeben erschüttert La Palma und die Nachbarinseln

Sonntag, 31. Oktober, 8.05 Uhr: Auf La Palma ist das stärkste Erdbeben seit Ausbruch des Vulkans vor sechs Wochen registriert worden. Die Erschütterung war auch auf den Nachbarinseln wie Teneriffa zu spüren. Was Experten dazu sagen, lesen Sie jetzt hier.

68 Erdbeben binnen weniger Stunden auf La Palma

Freitag, 29. Oktober, 12.23 Uhr: Das Nationale Geographische Institut (IGN) hat am Freitag zwischen Mitternacht und dem Vormittag 68 Erdbeben auf La Palma registriert. Die höchste Magnitude wurde dabei mit 3,1 auf der Richterskala um 0.31 Uhr in der Gemeinde Mazo festgestellt. Der seismische Schwarm unter dem Cumbre Vieja bleibt weiterhin aktiv. Die Erschütterungen liegen in einer Tiefe zwischen zehn und 20 Kilometern.


+++
In unserer Chronologie finden Sie jetzt hier die weiteren Geschehnisse rund um das Corona-Virus auf den Kanaren in der zeitlichen Abfolge
+++


Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

LIVE: Vulkanausbruch auf La Palma: Forscher entdecken neuen Lavastrom

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, La Palma

Beitrag teilen:
Über den Autor

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Leserkommentare

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.