Damit hatte Pedro Herreira selbst nicht gerechnet: Der Lockvogel eines großen Restaurants im Zentrum von Puerto de la Cruz konnte am gestrigen Abend erstmals Erfolg vermelden: Herreira sprach ein Touristen-Paar an und durfte sich bereits wenige Minuten Später einer laut Branchenkennern stattlichen Provision erfreuen.

Ads

Seit 14 Jahren arbeitet der gebürtige Tinerfeño in verschiedenen Restaurants der Insel. Als Kellner angefangen, führte ihn der Weg über die Küche bis in die Königsklasse der kanarischen Gastronomie: Als Lockvogel preist der 37-Jährige nun regelmäßig Passanten gegenüber die Speisekarte des Hauses an.

Gestern nun geschah das beinahe unfassbare: Erstmals war die in südlichen Touristen-Zentren inzwischen weit verbreitete Lockvogel-Masche von Erfolg geprägt. Maria und Klaus Stein aus Wiesbaden verzehrten gleich mehrere Gänge und eine Flasche heimischen Rotweins. Damit bescherten sie ihrem Lockvogel eine Provision in Höhe von stolzen 3,67 Euro.

Auszeichnung durch die kanarische GHK

Die Gastronomie- und Handelskammer der Kanarischen Inseln hatte von dem Zwischenfall über das Soziale Netzwerk „Twitter“ erfahren. Dort verbreitete sich die frohe Kunde wie ein Lauffeuer. Direkt am Morgen wurde Herreira kurzerhand für die „Goldenen Zunge“ vorgeschlagen. Dieser Wanderpokal wurde für den Gastronomie-Lockvogel mit den größten Überredungskünsten des gesamten Archipels erstellt und wartet nun seit sage und schreibe 22 Jahren auf den ersten Preisträger.

Wie es überhaupt dazu kommen konnte ist Herreira dagegen auch am Tag nach seinem größten Erfolg noch ein Rätsel: Während er kaum deutsch spricht, verstehen die Steins kein Wort spanisch. Dass die beiden Urlauber schließlich in dem Restaurant zu Abend aßen, basierte einzig und allein auf einem skurrilen Missverständnis: „Der Junge Mann hatte uns angesprochen, wir haben aber kein Wort verstanden. Dieses Sprach-Wirrwarr ist für uns so aufregend gewesen, dass wir uns erst einmal setzen mussten. Naja, und dann haben wir eben gleich ein paar Tapas bestellt“, erklärt Maria Stein.

Glück für Herreira: Der Lockvogel war am Abend auf eine Geburtstagsfeier eingeladen und hatte das Paar gar nicht aus beruflichen Gründen angesprochen, sondern lediglich nach der Uhrzeit gefragt.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Sensation auf Teneriffa: Restaurant-Lockvogel erfolgreich


Veröffentlicht in: Satire

1 Kommentar

  1. Janosh schrieb am

    Ich verstehe den Artikel nicht. Wer ist der Lockvogel, was ist das für ein Preis und wann bekommt man den? Wieso hat er diesen bekommen?
    Seit 22 Jahren nicht vergeben, warum nicht, sind die Bedingungen so hoch?

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden