Der große Siam-Park-Test

16 Attraktionen, eine top gepflegte Anlage, dutzende „Lifeguards“ und vor allem Adrenalin pur: Der Siam Park in Costa Adeje auf Teneriffa ist der größte Wasserpark Europas. Teneriffa News hat das riesige Spaßbad getestet und – um es vorweg zu nehmen – war begeistert. Ein Erfahrungsbericht:

Ads

Anfahrt

Die Anlage im Süden Teneriffas liegt direkt an der Autobahn TF1. Für Besucher aus den umliegenden Hotels gibt es sogar Bus-Shuttle-Services. Alle anderen Gäste können problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto anreisen. Parkplätze sind vorhanden.

Überraschung am Eingang

Direkt am Eingang wartet ein großes Seelöwenbecken auf die Gäste. Dem Besucher wird hier direkt verdeutlicht, dass der Park mehr ist als ein Freibad. Das Motto lautet „klotzen statt kleckern“. Wer die Seelöwen passiert hat und die Umkleiden sucht, versteht, wie solche Attraktionen finanziert werden: Einen Wermutstropfen stellt nämlich die zusätzlich zum Eintritt verlangte Gebühr für ein (empfehlenswertes) Schließfach dar. Doch ist diese Hürde genommen, steht dem Badespaß nichts mehr im Wege:

„Mai Thai River“ (Note: 3-)

An dieser Stelle trennen sich gemütliche Badegäste und Rutschenfanatiker, denn die erste Attraktion, der „Mai Thai River“, lässt es gemütlich angehen. Auf Einer- oder Zweierreifen geht es einmal im Kreis über die Anlage. Der Strom ist gemütlich bis langsam. Positiv: Im Winter hilft der „Mai Thai River“ dabei, sich an die verglichen mit dem Sommer kühle Wassertemperatur zu gewöhnen. Wir legen den Slogan des Parks, „The Waterkingdom“, zugrunde und vergeben als Note für diese Attraktion aufgrund der sehr langsamen Fließgeschwindigkeit und der fehlenden Abwechslung eine 3-.

„Mekong Rapids“ (Note: 3+)

Im westlichen Teil des Parks liegen die „Mekong Rapids“. Die Anlage simuliert ein Wildwasser Rafting. Im runden Vierer-Boot geht es eine kurvenreiche Strecke den Hang hinab. Wer bis hierhin noch nicht nass war, ist nun vollends im Park angekommen. Als „Appetizer“ ist diese Attraktion perfekt, doch es geht noch besser!

„The Giant“ (Note: 3)

Ebenfalls für Einsteiger in den Park gut geeignet ist der „Giant“. Vom Start weg führt der Weg in einen überdimensionalen Trichter. Dort geht es einige Runden im Kreis, bevor der Einer- oder Zweier-Ring in die Mitte des Trichters gesogen wird. Meist heißt es dann: rückwärts in ordentlichem Tempo in Richtung Auslaufbecken.

Lesen Sie auf der nächsten Seite:

Siam Park: Adrenalin pur im „Tower of Power“

>>> weiter zu Teil 2 des großes Siam-Park-Tests >>>

Sehen Sie jetzt:
Fotos: Das ist der Siam Park auf TeneriffaSiam Park Wasserrutsche Tower of Power Splash

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

1 Kommentar

  1. jana Behrens schrieb am

    Der Park ist zu empfehlen-was ich allerdings bemängel sind die Taschenkontrollen am Eingang.
    Da wird tatsächlich von jedem Gast die Tasche auf Essbares und Tinkbares untersucht und selbst Ich – als schwangere Frau im 7 ten Monat-durfte nicht einmal eine Flasche Wasser mit rein nehmen. Die musste ich abgeben und durfte mir die Flasche beim verlassen des Parks wieder holen.

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden