Whale Watching – Wale beobachten auf Teneriffa


Teneriffa gilt als einer der weltbesten Orte zum Whale Watching. Denn im Vergleich zu vielen anderen bekannten Gebieten, in denen Wale in freier Wildbahn beobachtet werden können, ist Whale Watching auf Teneriffa ganzjährig möglich. Die Gewässer rund um die Kanareninsel sind Tummelplatz für zig besondere Fisch- und Walarten sowie viele ganz besondere Meerespflanzen.

Lesedauer: 6 Min.

Viele Besucher der Kanarischen Inseln nehmen sich an mindestens einem Tag die Zeit, um einen unvergessenen Ausflug auf den Atlantik hinaus zu machen. Das Erlebnis, einmal Wale in freier Wildbahn gesehen zu haben, ist unvergesslich – sofern mit dem richtigen Anbieter auch tatsächlich Wale und Delfine entdeckt wurden.

Whale Watching auf Teneriffa – unsere Tipps

Mit unseren Tipps finden Sie den richtigen Anbieter und werden einen schönen Tag auf See verbringen. Nachfolgend beantworten wir die wichtigsten Fragen und geben diverse Tipps rund um das Whale watching auf Teneriffa.

Video vom Whale Watching auf Teneriffa

Welche Wal-Arten tummeln sich vor Teneriffa?

Insgesamt leben vor Teneriffa dauerhaft rund 250 Wale und Delfine in zwölf Familien zusammen. Die Chance, auf mindestens eine davon zu treffen, ist entsprechend hoch. Außerdem kreuzen viele Wale die Gewässer vor den Kanarischen Inseln. Mit dem richtigen Timing, treffen Sie auch auf solche Besucher.

Grindwale vor Teneriffa

Whale Watching Teneriffa Grindwal

Vor Teneriffa leben dutzende Grindwale. Foto: Teneriffa News

Die am häufigsten rund um Teneriffa anzutreffende Walart, ist der Kurzflossen-Grindwal. Er ist auch unter dem Namen Pilotwal bekannt. Inzwischen macht auf Teneriffa auch der Begriff „Wal-Kindergarten“ die Runde, da besonders die toll anzuschauenden Gruppen von Muttertieren mit ihren Jungen beobachtet werden können.

Ausgewachsene Grindwale werden zwischen 3,5 und sieben Metern lang und erreichen ein Gewicht von bis zu vier Tonnen. Typisch für die Meeressäuger ist der kugelförmige Kopf, der meist nahezu schnabellos verläuft. Die Tiere leben oft in Schulen mit zehn bis 30 Walen zusammen. Sie tummeln sich in tiefem Gewässer, können zur Nahrungssuche aber auch in flachere Regionen schwimmen.

Delfine lieben die Gewässer vor Teneriffa

Außerdem werden in den Gewässern vor Teneriffa häufig Delfine angetroffen. Sie begleiten gern die Whale-Watching-Boote und erfreuen dabei die Teilnehmer der Wal-Expeditionen mit ihrer quirligen Art. Viele von ihnen leben in den Gewässern südwestlich vor Teneriffa. Besonders während der Reisezeit zu ihren Futterplätzen im Frühjahr und auf dem Rückweg im Herbst passieren viele Delphine die Gewässer rund um Teneriffa.

Weitere Wal-Arten vor den Kanaren

Ab und zu werden vor den Kanarischen Inseln auch Blauwale, Buckelwale, Finnwale, Pottwale und Orcas gesichtet. Im Gegensatz zu den Pilotwalen leben diese Arten jedoch oft nicht fest vor Ort, sondern passieren die Gewässer meist nur.

Whale-Watching-Anbieter auf Teneriffa

Viele der Whale-Watching-Anbieter starten ihre Touren im Süden oder Südwesten Teneriffas. Besonders bekannt hierfür sind die Häfen von Los Gigantes über Playa de las Americas bis nach Costa Adeje. Die Whale-Watching-Touren nehmen verschiedene Routen und dauern daher unterschiedlich lang. Es sollten jedoch mindestens zwei Stunden eingeplant werden. Gerade auf den längeren Touren ist auf den Booten oft auch ein kleiner Imbiss inbegriffen.

Unsere Empfehlungen

Welche Whale-Watching-Expeditionen gibt es?

Einige der Expeditionen bieten sogar einen kurzen Stopp zum Baden in besonderen Buchten der Insel an. Diese Touren dauern dann entsprechend länger. Die Chance, auf diesem Weg eine Gruppe Wale oder Delfine zu entdecken, ist etwas größer, da es zunächst an der Küste entlang geht.

Bade-Stopp vor der Masca-Schlucht

Whale Watching Teneriffa Mascaschlucht

In der berühmten Bucht von Masca können die Expeditionsteilnehmer ein wenig planschen und die Sonne genießen. Foto: Teneriffa News

Die am häufigsten angesteuerte Bade-Bucht ist die vor der Masca-Schlucht. Sie gehört zu den schönsten der Insel, ist jedoch auch entsprechend gut besucht. Das kristallklare Wasser lädt viele Expeditions-Teilnehmer zum Schwimmen ein. Andere nutzen die Chance und sonnen sich an Deck.

Die meisten Anbieter, die bei Masca vor Anker gehen, nutzen den Stopp auch für einen Snack. Angeboten werden oft Paella oder Sandwiches. Nach dem Bade-Stopp führt der Weg dann direkt auf offene Meer hinaus zu den Walen.

Wenn die Expeditions-Boote auf Wale treffen

Zwischen Teneriffa und den Nachbarinseln leben also vornehmlich Pilot- oder Grindwale. Oft taucht wie aus dem Nichts eine Wal-Schule auf. Die Schiffe stellen dann die Motoren ab – eine Vorschrift, um die Wale nicht mit der Schiffsschraube zu verletzen. Außerdem verschreckt die sensiblen Tiere das Motorengeräusch. Erst wenn die Wale weiter ziehen, nimmt das Schiff wieder vorsichtig Fahrt auf, um sich erneut anzunähern.

Viele der Tiere sind sehr neugierig, weshalb die Wale den Schiffen sehr nah kommen oder sogar unter ihnen hindurchschwimmen. Der Anblick der Tiere und das laute Zischen beim Atmen durch ihr Blasloch auf dem Rücken ist wahrlich majestätisch. Deshalb ist es auch so wichtig, dass die „Schwarzen Schafe“ unter den Whale-Watching-Anbietern nicht unterstützt werden.

Whale Watching – Darauf sollten Sie achten

Wenn Sie eine Whale-Watching-Tour planen, sollten Sie den Tieren zuliebe darauf achten, dass Sie die Expedition bei einem zertifizierten Unternehmen buchen. Diese respektieren die Umwelt und den Tierschutz. Ein hierfür bekanntes Unternehmen ist beispielsweise die „Atlantic Whale Foundation“. Sie hat sich dem Schutz der Tiere und des Meeres verschrieben.

Übrigens: Bei Los Gigantes startete vor einiger Zeit ein Experiment der Atlantic Whale Foundation. Dabei wird versucht, anhand von Musik mit den Tieren zu kommunizieren. Das „D Nome Project“ soll eine Datenbank mit Wal-Lauten aufbauen, die bei der Erhaltung dieser einzigartigen Lebewesen helfen soll.

Unser Tipp: Sonnenuntergang über dem Meer

Whale Watching Teneriffa Sonnenuntergang

Manche Whale-Watching-Expeditionen enden bei Sonnenuntergang und machen einen schönen Tag unvergesslich. Foto: Teneriffa News

Besonders schön ist es, wenn ein wunderbarer Tag auf See nicht nur mit dem Antreffen einer Wal-Schule endet, sondern auch noch mit einem Sonnenuntergang über dem Meer. Besuchern, die im Winter auf Teneriffa sind, empfehlen wir eine Nachmittagstour. Diese enden meist am späten Nachmittag mit untergehender Sonne. Sprechen Sie am besten vor der Buchung mit dem Anbieter und fragen Sie explizit nach einer Tour mit Sonnenuntergang.

Fotos vom Whale Watching auf Teneriffa

Sehen Sie jetzt:
Fotos vom Whale Watching auf Teneriffa
Whale Watching Teneriffa Wal-Familie

Mehr typische Fragen zum Whale Watching

Nachfolgend beantworten wir typische Fragen, die uns rund um die Whale-Watching-Expeditionen auf Teneriffa erreichen:

Wie lange dauern die Touren?

Besonders die Dauer der Tour sollte bei der Planung Beachtung finden. Einige Expeditionen enden schon nach weniger als zwei Stunden wieder. Andere Touren gehen über einen halben Tag. Dabei ist die Chance, Wale und Delfine zu sehen, natürlich ungleich höher. Sprechen Sie schon vor der Buchung mit dem Anbieter über die genaue Dauer.

Was, wenn ich schnell Seekrankheit werde?

Sie sollten über die Einnahme einer Tablette gegen Reisekrankheit nachdenken. Diese sollten jedoch meist etwa eine halbe Stunde vor Ablegen des Bootes eingenommen werden, da sie später keine Wirkung mehr erzielen. Sprechen Sie hierzu unbedingt mit Ihrem Hausarzt!

Wie reise ich am besten an?

Einige Anbieter haben einen Shuttle-Service und holen Teilnehmer sogar am anderen Ende der Insel ab. Der Vorteil liegt darin, dass Sie sich über die Anreise keine Gedanken machen müssen. Nachteilig ist hingegen, dass Sie lange unterwegs sind und mit einer großen Gruppe ankommen. Die besten Plätze sind dann schwer zu ergattern.

Wo kann ich gut parken?

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, empfehlen wir ein Parkhaus abseits der Häfen. Dort ist das Parken oft teurer und die Parkplätze sind stark frequentiert. Meist lohnt sich das Ausweichen auf den Parkplatz eines Supermarkts oder Hotels in der Nähe der Häfen.

Was sind die besten Plätze?

Die schönsten Plätze sind oft an Deck und da recht weit vorn. Sehen Sie am besten zu, etwa eine halbe Stunde vor dem Boarding vor Ort zu sein. Dann sind Sie in der Regel vor dem Shuttleservice vor Ort und stehen somit weit vorn in der Warteschlange.

Was sollte ich mitnehmen?

Sie sollten in jedem Fall Sonnencreme und einen Sonnenschutz für den Kopf dabei haben. Außerdem empfiehlt sich eine Sonnenbrille. Sichern Sie zudem Ihre Kamera oder Ihr Handy so ab, dass nichts über Bord geht. Sobald Wale auftauchen, geht es an Deck recht hektisch zu und Ihr Gerät könnte durch einen unbeabsichtigten Rempler hinfallen. Außerdem wichtig ist mindestens ein Handtuch, um sich nach dem Badestopp abtrocknen zu können.

Gibt es Toiletten an Bord?

Auf den typischen Ausflugsbooten gibt es (rudimentäre) sanitäre Einrichtungen. Kleine Ausflugsboote haben hingegen keine Toiletten. Fragen Sie am besten bei der Buchung nach.

Wie steht es um die Sicherheit?

Die zertifizierten Anbieter müssen die Sicherheit der Teilnehmer nachweisen. Aus diesem Grund empfiehlt sich eine Buchung bei einem solchen offiziellen Anbieter.

Sehen Sie jetzt:
Das sind die besten Fotos vom Whale Watching auf Teneriffa!

Weitere Highlights, die Sie während Ihres Teneriffa-Urlaubs gesehen haben sollten, finden Sie jetzt hier.

Mehr zum Thema:

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Whale Watching – Wale beobachten auf Teneriffa

wurde veröffentlicht in: Aktiv auf Teneriffa, Ausflüge auf Teneriffa, Costa Adeje, Los Gigantes, Playa de las Americas, Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.