Teide

Pico del Teide heißt der höchste Berg auf Teneriffa – und sogar von ganz Spanien. Der Vulkan ragt mittig aus der Kanaren-Insel heraus. Besonders für Wanderer und Kletter-Freunde bietet der Teide alles, was das Herz begehrt. Nachfolgend finden Sie alle Infos rund um den Teide. Hier gibt es außerdem die schönsten Fotos vom Teide und dem Teide Nationalpark.


Erster Schnee auf dem Teide

Ausflügler aufgepasst: Teneriffas höchster Berg hat seine erste Schneedecke erhalten. Es ist der erste echte Schneefall in dieser Saison auf dem Teide.

Teide – Teneriffas heiliger Berg

Der Teide auf Teneriffa ist mit 3715 Metern Spaniens höchster Berg. Im Winter ist der Gipfel schneebedeckt. Ein Ausflug in den Nationalpark lohnt sich.

Mit dem Einrad über den Teide

150.000 Pedaltritte und jede Menge Bewunderung: Heimo Katzbauer hat den Teide mit dem Einrad bezwungen. Teneriffa News war von der Idee bis zur Umsetzung dabei.

Pico del Teide auf Teneriffa

Der Pico del Teide ist der höchste Berg Spaniens. Die Insel Teneriffa ist vulkanischen Ursprungs. Der Teide ragt mittig über 3715 Meter (nicht 3718 Meter – alle Infos zu diesem Irrtum finden Sie hier) aus der Insel heraus. Um ihn herum gibt es zahlreiche kleinere Gebirgsregionen, dennoch ist der Teide die bekannteste aller Erhebungen auf den Kanaren. Rund um den Berg herum erstreckt sich der Teide-Nationalpark. Nicht nur bei Wanderern ist der Park samt Cañadas beliebt. Dort gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten zu Klettern. Der Teide ist weiterhin aktiv. Der letzte Ausbruch liegt jedoch bereits mehr als 100 Jahre zurück. Zum Gipfel hin gibt es eine Seilbahn. Die letzten 150 Höhenmeter müssen allerdings zu Fuß zurückgelegt werden. Um den Gipfel des Teide zu erklimmen wird eine Berechtigung benötigt. Diese gibt es in Teneriffas Hauptstadt Santa Cruz. Alle Infos und News zum Teide finden Sie auf dieser Seite oben.