Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

Waldbrand: Teneriffa soll zum Katastrophengebiet erklärt werden


Spaniens Präsident ist auf Teneriffa. Pedro Sánchez sagte, dass die Kanaren-Insel zum Katastrophengebiet erklärt werde. Unterdessen schreitet der Waldbrand weiter voran.

Lesedauer: 2 Minuten

Pedro Sánchez ist begeistert von der engen Zusammenarbeit der Regierung der Kanarischen Inseln, der Inselverwaltung Teneriffas und der einzelnen Rathäuser. Das sagte Spaniens Regierungspräsident am Montag auf Teneriffa. Der Politiker schaute sich das Waldbrand-Gebiet mit eigenen Augen an. Und bei seinem öffentlichen Auftritt war Sánchez sichtlich angefasst.

Kurz vor dem Eintreffen des Regierungspräsidenten wurden die aktuellen Daten nochmals aktualisiert. Demnach sind inzwischen 13.300 Hektar Fläche vernichtet. Und die Feuer lodern weiterhin in einem Umkreis von 88 Kilometern.

Der Waldbrand auf Teneriffa ist weiterhin nicht unter Kontrolle. Und schon jetzt gilt er als einer der schlimmsten Brände in der Geschichte der Kanarischen Inseln. Kein Wunder also, dass Sánchez eine große Ankündigung machte.

Teneriffas Norden soll zum Katastrophengebiet erklärt werden

Sánchez sagte, dass die spanische Regierung alles dafür vorbereite, den Norden Teneriffas zum Katastrophengebiet zu erklären. Dieser Status würde der spanischen Regierung ermöglichen, besondere Hilfsmaßnahmen zu ergreifen.

Der Präsident der Zentralregierung sagte, dass die Absicht des Ministerrates darin bestehe, “das Gebiet zu einer Katastrophenzone zu erklären.” Dafür allerdings müsse das Feuer unter Kontrolle sein. Und davon ist der Waldbrand weit entfernt.

TFN werbefrei

Dann jedoch ermögliche der Status der Regierung, sich “auf Teneriffa an den Wiederaufbau-, Wiederherstellungs- und Stabilisierungsmaßnahmen zu beteiligen”, sagte Sánchez.

Spaniens Präsident Sánchez lobt “vorbildliche Arbeit” bei Waldbrand auf Teneriffa

Bei einem Treffen mit Fernando Clavijo, dem Präsidenten der Kanarischen Inseln, und Rosa Davila, der Präsidentin Teneriffas, sagte Sánchez, das die Arbeit vor Ort “vorbildlich” sei. Auch die Einwohner der betroffenen Gebiete wurden ausdrücklich für ihre Kooperation und Hilfe gelobt.

“Ich möchte die Arbeit der Regierung der Kanarischen Inseln, des Cabildo de Tenerife, der Rathäuser und der allgemeinen Verwaltung würdigen”, sagte Sánchez bei einem anschließenden öffentlichen Auftritt.

La Orotava von Waldbrand auf Teneriffa am stärksten betroffen

Derweil wüten die Feuer weiterhin besonders bei Izaña. Die größte Zerstörung entstand unterdessen bisher rund um La Orotava. Der dortige Schaden beträgt mehr als ein Drittel der der gesamten, vom Waldbrand auf Teneriffa zerstörten Fläche.

Alle Infos zur weiteren Entwicklung des Waldbrands auf Teneriffa finden Sie auf unserer Sonderseite hier. Zudem sehen Sie nachfolgend regelmäßig aktualisierte Bilder:


Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.



Kanaren-Kleinanzeigen
Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.
Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!
Für Sie ausgewählt
Über den Text

Waldbrand: Teneriffa soll zum Katastrophengebiet erklärt werden

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Arafo, Arico, Buenavista del Norte, Candelaria, El Rosario, El Sauzal, Garachico, Icod de los Vinos, La Guancha, La Matanza de Acentejo, La Orotava, La Victoria de Acentejo, Los Realejos, Los Silos, Puerto de la Cruz, San Juan de Rambla, Santa Ursula, Tacoronte, Teide, Teneriffa aktuell, Teneriffa Nord

Beitrag teilen:
Über den Autor von

Waldbrand: Teneriffa soll zum Katastrophengebiet erklärt werden


Teneriffa News Logo 512x512

Juan Martín ist redaktioneller Mitarbeiter von Teneriffa News. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Waldbrand: Teneriffa soll zum Katastrophengebiet erklärt werden

Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.