Wandern durch den Teide-Nationalpark

Die holprigen Wege führen durch eine Landschaft, die so bizarr ist, dass sie bereits mehrfach Science-Fiction-Filmen wie „Planet der Affen“ und „Krieg der Sterne“ als Kulisse diente. Um Wanderern rund um den Teide passierbare Wege zu schaffen, haben die Mitarbeiter des Nationalparks von Teneriffa die Lavastein-Brocken in mühevoller Arbeit zurechtgeschnitten und -gerückt.

Ads

Vereinzelt zwitschern Vögel, von Zeit zu Zeit ist ein Windhauch zu hören, und unter den Schuhen knirscht das Basaltgestein. Die schwarzen, bis zu mehrere Meter großen Felsen hat der Vulkan El Chinyero beim letzten Ausbruch im Jahr 1909 mit einer unvorstellbaren Wucht kilometerweit durch die Luft geschleudert.

36 Wanderrouten rund um den Teide

Die Vulkanlandschaft des Teide Nationalparks ist allerdings nicht nur bei Filmproduzenten beliebt, sondern auch bei Wanderern. Sie bietet 36 Routen verschiedener Schwierigkeitsgrade. Sie dauern zwischen zwei Stunden und einem ganzen Tag. Die Routen variieren nicht nur in ihrer Länge, sondern auch in ihrer Beschaffenheit.

Ob Auf- und Abstieg über steinige Lavahügel, Stapfen durch rieselnde Vulkanasche oder gemächliches Spazieren durch den kanarischen Kiefernwald – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Wanderschilder und Karten helfen bei der Orientierung, und wer noch mehr Informationen wünscht, der bucht sich einen Wanderführer. Spanischkenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich, viele der Wanderführer sprechen deutsch.

Wandern durch den ewigen Frühling

Oliver, ein Spanier mit Bayerischen Wurzeln, geleitet seit zehn Jahren Touristen durch die vulkanische Landschaft von Teneriffa. Der Mann mit dem spanisch-bayerischem Akzent erzählt: „Die Kanarischen Inseln sind bei Wanderern sehr beliebt. Denn sie haben ein angenehmes Klima und eine schöne Fauna, die einzigartig ist.“

Die Temperaturen auf der spanischen Inselgruppe im Atlantik vor der marokkanischen Küste schwanken im Jahresverlauf kaum. Sie liegen tagsüber meist um die 22 Grad, deshalb heißen die Kanaren auch „Inseln des ewigen Frühlings“. Und die Fauna besticht durch ihren enormen Abwechslungsreichtum.

Aufstieg zum Teide ist Pflichtprogramm

Die großen Höhenunterschiede auf den Inseln haben ganze Mikroklimazonen geschaffen: Vom subtropischen Klima an der Küste über die Wälder in höheren Lagen mit vielen endemischen Pflanzen und Tieren bis hin zur kargen, aber faszinierenden Berglandschaft in luftigen Höhen.

Zum Pflichtprogramm für Wanderer auf Teneriffa gehört der Aufstieg auf den höchsten Berg Spaniens, den Teide. Der 3781 Meter hohe Vulkanschlot bildet nicht nur den Mittelpunkt des Nationalparks, sondern den der gesamten Insel. Bis auf 200 Meter unterhalb des Gipfels können Besucher mit der Seilbahn fahren. Schon dort ist spürbar, wie dünn die Luft ist. Schneller als sonst macht sich die Anstrengung bei der Atmung bemerkbar.

Wer auf den Gipfel möchte, sollte daher fit sein. Und er sollte sich beim Büro des Nationalparks eine Genehmigung besorgen, denn nur 150 Besucher täglich dürfen ganz nach oben. Doch auch tolle Kletter-Touren locken rund um den Vulkan.

Aber auch eine Fahrt mit dem Auto oder dem Linienbus zum Aussichtspunkt lohnt sich: Von einem Plateau aus bringt die Wanderer eine Seilbahn nach oben. Sie endet meist über der Wolkendecke, wo immer die Sonne scheint. Wichtig ist dennoch, warme Kleidung mitzunehmen, denn der Wind bläst stark. Im Winter liegt sogar Schnee. Außerdem ist festes Schuhwerk ratsam, denn auch auf den Wegen rund um die Seilbahn-Haltestelle wandert man über Vulkangestein.

Märchenhafte Nebelwälder

Einen schönen Kontrast zu der rauhen Schönheit der Vulkanlandschaften wiederum bilden die märchenhaften Nebelwälder, in denen Lorbeerbäume mit ihren Blättern und Luftwurzeln die Feuchtigkeit aus den Wolken fischen. Im Anaga-Gebirge im Nordosten der Insel können Besucher auf drei verschiedenen, vergleichsweise leichten Routen durch den verwunschenen Lorbeerwald wandern.

Einer der Pfade ist sogar barrierefrei gestaltet, so dass Kinder und Rentner ihn mit Leichtigkeit beschreiten können. Unterwegs gibt es auf dem „Weg der Sinne“ an Stationen zum Riechen, Tasten und Beobachten einiges zu entdecken – der perfekte Wanderweg für Einsteiger und Familien.

Weitere Informationen zum Wandern, Klettern und Erleben auf Teneriffa finden Sie in unserem Bereich „Aktivurlaub“. Außerdem haben wir eine Teide-Rundfahrt mit einzelnen Wegpunkten für Sie vorbereitet.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf der Wanderung und freuen uns über Ihre Erfahrungen, Kommentare und Hinweise.

Hier finden Sie Fotos vom Teide und aus dem Teide-Nationalpark:
Teneriffa Teide Bäume Gipfel


Wir kennen die hier beschriebenen Wanderwege auf Teneriffa, können für die dauerhafte Korrektheit der Routen jedoch keine Gewähr übernehmen. Bauliche Maßnahmen oder Naturgewalten können die Wege verändern. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Wandern durch den Teide-Nationalpark


Veröffentlicht in: Wandern, Aktivurlaub, Teide

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden