Die Mieten auf den Kanaren legen deutlich zu


Die Kanarischen Inseln verzeichnen stark steigende Mietpreise. Die Zunahme liegt sogar deutlich über dem spanischen Durchschnitt. Das kostet eine Wohnung aktuell.

Lesedauer: 2 Min.

Seit 33 Monaten liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis für eine Miet-Wohnung auf den Kanarischen Inseln oberhalb der 10-Euro-Marke. Zuletzt stieg er noch einmal deutlich. Derzeit werden auf den Kanaren 10,83 Euro fällig.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat stiegen die Mieten auf den Inseln um satte 12,7 Prozent. Das ist sogar ein stärkeres Wachstum als auf dem übrigen spanischen Staatsgebiet. Dort lag die durchschnittliche Zunahme bei 7,4 Prozent. Allerdings liegt der Quadratmeterpreis im nationalen Vergleich mit 11,27 Euro auch bereits etwas höher.

Dennoch ist bezogen auf die Kanaren die jüngste Zunahme ein nie gemessener Wert. All das geht aus den Daten des Fotocasa-Immobilienindex hervor. Studienleiterin María Matos bestätigte, dass „der Aufwärtstrend sein historisches Höchstniveau“ erreicht habe.

„Dies ist ein Moment, der einen Meilenstein in der Entwicklung dieses Marktes darstellt“, sagte Matos. Als Grund für die Entwicklung sieht sie nicht nur die aktuelle wirtschaftliche Lage Europas, sondern auch das ein reduziertes Angebot. Dies würde den Preis „sehr stark“ in die Höhe treiben.


Teneriffa News nahezu werbefrei und mit vielen Vorteilen lesen! Jetzt Angebot sichern!


Mietpreise: Kanaren unter den fünf Regionen mit der stärksten Zunahme

Vergleichen mit dem Vorjahresmonat sei der Preis in allen autonomen Gemeinschaften gestiegen. Er erreiche demnach zweistellige Werte in der Valencianischen Gemeinschaft (17,5 Prozent), auf den Balearen (14,5 Prozent), in Kantabrien (14 Prozent), in der Region Murcia (13,9 Prozent), auf den Kanarischen Inseln (12,7 Prozent) und in Madrid (11,2 Prozent).

In Katalonien (7,3 Prozent), Andalusien (5 Prozent), Asturien (3,7 Prozent), Aragonien (3,4 Prozent) und dem Baskenland (2,7 Prozent) sei der Preis unterdessen verhältnismäßig moderat gestiegen, hieß es weiter.

Mieten: Balearen sind viertteuerste Region in Spanien

Bezogen auf die gesamte Region sei damit Madrid am teuersten. Dort liegt der Quadratmeter-Preis aktuell durchschnittlich bei 15,39 Euro. Es folgt die Region Barcelona (14,79 Euro) und das Baskenland (13,51 Euro). Die Balearen liegen mit 13,20 Euro dahinter.

Betrachtet man hingegen nur die Städte, liegt Barcelona andersherum an der Spitze. Dort kostet der Quadratmeter in einer Mietwohnung aktuell durchschnittlich 18,43 Euro und ist damit noch einmal deutlich teurer als in der Stadt Madrid mit 16,57 Euro.

Die beiden günstigsten Städte sind – bezogen auf die Mietpreise – Puertollano (Ciudad Real) und Ponferrada (León) mit 5 Euro bzw. 5,32 Euro.

Sehen Sie jetzt:
Inflation: Kanaren melden höchsten Wert seit 37 Jahren
Inflation: Kanaren melden höchsten Wert seit 37 Jahren

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Die Mieten auf den Kanaren legen deutlich zu

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser sw klein

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Die Mieten auf den Kanaren legen deutlich zu

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.