48 Flüchtlinge aus Afrika erreichen Gran Canaria


Lesedauer: 1 Min.

Erneut haben 48 Flüchtlinge die Küste von Gran Canaria erreicht. Die Hilfesuchenden wurden am Dienstag von der Luftrettung bei einem Kontrollflug rund 30 Seemeilen vor der kanarischen Küste entdeckt. Die Seenotrettung schleppte das Boot daraufhin in den Hafen von Arguineguín

Wie die Retter mitteilten, seien 41 Männer, zwei Frauen und fünf Kinder auf dem Boot gewesen. Die Flüchtlinge stammen aus verschiedenen Teilen Afrikas. In See gestochen war das Boot aus Cape Bojador in der Westsahara.

Immer wieder versuchen Hilfesuchende die gefährliche Überfahrt in nicht hochseetauglichen Booten. Die Zahl derer, die die Überfahrt in den kleinen Booten nicht überleben, ist unbekannt. Am Dienstag dagegen erreichten alle Flüchtlinge unverletzt das Festland und stellten Asylanträge.

Mitarbeiter des Roten Kreuzes und der Guardia Civil nahmen sich der Versorgung und der behördlichen Aufnahme der Hilfesuchenden an.


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

48 Flüchtlinge aus Afrika erreichen Gran Canaria

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Gran Canaria, Kanaren

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Leserkommentare

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.