Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

Immobilien-Betrug: Makler auf Teneriffa bringt Kunden um 185.000 Euro


Auf Teneriffa ist ein Makler festgenommen worden. Der 56-Jährige soll die Gutgläubigkeit einiger Kunden ausgenutzt haben. Das war seine Masche.

Von Juan Martín Lesedauer: 2 Minuten

Den Traum von der eigenen Finca auf den Kanaren haben mehrere Anleger teuer bezahlt. Ein Makler hat sich immer wieder Geld für Optionen überweisen lassen. Gezogen hat er sie jedoch nicht.

Mit Beträgen zwischen 10.000 und 50.000 Euro soll der Mann auf Teneriffa mindestens 185.000 Euro erbeutet haben. Der 56-Jährige soll dabei die Gutgläubigkeit einiger potenzieller Immobilien-Käufer ausgenutzt haben.

Wie die Guardia Civil von Guía de Isora mitteilte, sei der Mann im Rahmen der “Harley”-Ermittlungen überführt worden.

Teneriffa: Polizei nimmt mutmaßlichen Immobilien-Betrüger fest

Die Operation begann bereits vor mehreren Wochen. Verschiedene Anzeigen waren bei der Polizei eingegangen, in denen von Betrug berichtetet wurde. Die Opfer hätten einem Makler Geld für Immobilien-Optionen überwiesen. Nach den Überweisungen riss der Kontakt jedoch ab.

Der Beklagte betreibe ein offizielles Immobilien-Büro in Playa de San Juan, hieß es in den Beschwerden. Er habe seinen Kunden von der Möglichkeit berichtet, Immobilien zu reservieren. Dafür seien Geldbeträge zwischen 10.000 und 50.000 Euro überwiesen worden.

Nachdem die Opfer bezahlt hatten, seien jedoch keine Reservierungen vorgenommen worden. Zudem hätten die Kunden den Makler auf keinem der üblichen Wege mehr erreichen können.

Immobilien-Makler wegen Betrugsverdachts auf Teneriffa in Haft

Die Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass der Mann mit seiner Masche mindestens 185.000 Euro erbeutet haben soll. Die Beamten gehen davon aus, dass die tatsächliche Beute höher sei.

Einige betrogene Kunden hätten noch keine Anzeige erstattet oder würden dies aus Scham, auf einen Betrüger hereingefallen zu sein, vorerst nicht in Betracht ziehen. Betroffene werden gebeten, sich mit der Polizei auf Teneriffa in Verbindung zu setzen.

Der mutmaßliche Immobilien-Betrüger sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Er soll dort bis zum Beginn der Gerichtsverhandlung verbleiben.

Sehen Sie jetzt:
Timesharing auf den Kanaren? Das sind die Vor- und Nachteile
Timesharing auf den Kanaren? Das sind die Vor- und Nachteile


Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.


Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!
Über den Text

Immobilien-Betrug: Makler auf Teneriffa bringt Kunden um 185.000 Euro

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Guia de Isora, Teneriffa aktuell, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor

Immobilien-Betrug: Makler auf Teneriffa bringt Kunden um 185.000 Euro

wurde veröffentlicht von

Teneriffa News Logo 512x512

Juan Martín ist redaktioneller Mitarbeiter von Teneriffa News. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Immobilien-Betrug: Makler auf Teneriffa bringt Kunden um 185.000 Euro


Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.