Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

4500 Flüge: Anwohner flüchten, Urlauber erobern die Kanaren


20 Prozent mehr Fähr-Passagiere und etwa 4500 Flüge. Einwohner genießen ihren Sommer-Urlaub in der Ferne und Besucher strömen auf die Kanaren.

Von Juan Martín Lesedauer: 2 Minuten

Die Kanarios lassen sich ihren Sommer-Urlaub trotz angespannter finanzieller Situation nicht nehmen. Dieses Fazit steht schon am ersten Wochenende des Sommer-Abflugplans fest.

20 Prozent mehr Fähr-Passagiere und 125 zusätzliche Flüge bringen die Tourismus-Branche auf den Kanarischen Inseln an die Belastungsgrenze. Bisher gibt es Warteschlagen, aber kein Chaos.

Die Kanaren ächzen zwar unter schweren wirtschaftlichen Problemen mit – trotz Schwankungen und zuletzt einem Abfall – weiter hoher Inflation. Dennoch ist der Sommerurlaub vielen Familien auf dem Archipel heilig.

Mehr Flüge und Fähren: Familien-Urlaub von den Kanaren in die Welt

Experten führen das auch auf die Pandemie-Zeit zurück, in der zwar viele Familien mitunter hart getroffen wurden, jedoch auch keine Möglichkeit hatten, Geld auszugeben.

Und so ist mehr oder weniger Budget vorhanden, um in eins der 4421 Flugzeuge zu steigen, die allein an diesem Wochenende die Kanarischen Inseln erreichen und wieder verlassen.

2841 Maschinen verkehren innerhalb Spaniens und 1580 international. Das teilte Aena, der spanische Flughafenbetreiber, mit. Auf den Fähren steigt die Nutzung um rund 20 Prozent. Allein die Reederei Fred Olsen erwartet mit 44.000 Passagieren und 12.000 Fahrzeugen eine Steigerung um rund ein Fünftel. Konkurrent Naviera Armas bestätigte 1350 Verbindungen mit etwas mehr als 900.000 Passagier-Sitzen.

Mehr Haustiere fliegen auf die und von den Kanarischen Inseln

Für den gesamten Juli rechnet Fred Olsen mit mehr als 365.000 Fähr-Passagieren und rund 100.000 Fahrzeugen. Das bedeutet durchschnittlich 3,6 Personen pro Fahrzeug, was die These des zunehmenden Familienurlaubs bekräftigt.

Ein weiteres Indiz: In der Pandemie-Zeit legten sich viele kanarische Familien Haustiere zu. Die Prognose an den dortigen Flughäfen lautet, dass rund zehn Prozent mehr Tiere befördert werden. Etwa 6000 Haustiere wurden bereits angekündigt.

Reisebüros melden mehr Kanaren-Buchungen

Doch auch andersherum steigen die Zahlen: Die Reisebüros meldeten zuletzt ein Achtel mehr Buchungen. Waren vor der Pandemie noch rund zehn Millionen Kanaren-Urlauber registriert worden, liegt die Zahl nun bereits bei rund 11,2 Millionen.

Die Allianz der Tourismusgemeinden (AMT), zu der unter anderem die kanarischen Gemeinden Adeje und Arona auf Teneriffa sowie San Bartolomé de Tirajana auf Gran Canaria gehören, meldete schon im Mai mehr als sechs Millionen Übernachtungen.

Die AMT spricht von einer historischen Erholung des spanischen Tourismussektors. Im ganzen Land wurden bis Ende Mai bereits 32,41 Millionen Übernachtungen in Hotelbetrieben gezählt. Damit werden die Zahlen der Vorpandemiezeit deutlich überstiegen.


Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.


Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!
Über den Text

4500 Flüge: Anwohner flüchten, Urlauber erobern die Kanaren

wurde veröffentlicht in: Adeje, Aktuelles, Arona, Costa Adeje, El Hierro News, Fuerteventura News, Gran Canaria News, Kanaren News, La Gomera News, La Graciosa News, La Palma News, Lanzarote News, Teneriffa aktuell, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor

4500 Flüge: Anwohner flüchten, Urlauber erobern die Kanaren

wurde veröffentlicht von

Teneriffa News Logo 512x512

Juan Martín ist redaktioneller Mitarbeiter von Teneriffa News. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

4500 Flüge: Anwohner flüchten, Urlauber erobern die Kanaren


Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.