Kanaren registrieren 138 neue Corona-Ausbrüche


Auch wenn die meisten der neuen Ausbrüche weniger als zehn Personen betreffen, müssen die Kanarischen Inseln an gleich 138 neuen Fronten gegen das Corona-Virus vorgehen. Hinzu kommen 81 weiter aktive Ausbrüche aus der Vorwoche.

Lesedauer: 2 Min.

Das Corona-Virus wird auf den Kanarischen Inseln hauptsächlich an vielen kleinen Punkten verteilt. So registrierten die Behörden 138 neue Ausbrüche, von denen die meisten weniger als zehn Personen betrafen. Nur in 17 Fällen war das anders. Allein in der vergangenen Woche gab es 877 Betroffene.

Nach aktuellen Zahlen des Gesundheitsamts wurden 54 Ausbrüche auf Gran Canaria verzeichnet. 39 weitere gab es auf Lanzarote, 34 auf Teneriffa, neun auf Fuerteventura und zwei auf El Hierro.

Erneut überwog die Zahl der Covid-19-Ausbrüche in Familien. Laut Gesundheitsamt wurden dort 59 Ausbrüche verzeichnet. 49 weitere sind auf das soziale Umfeld der Betroffenen eingegrenzt worden und 17 auf den Arbeitsplatz. Auf das Bildungswesen wurden neun Corona-Ausbrüche zurückgeführt, zwei auf Krankenhäuser sowie jeweils einer auf den Bereich der Gesundheitsfürsorge, einer auf sportliche Aktivitäten und einer auf einen Kindergarten.

Bei den Ausbrüchen am Arbeitsplatz stechen vor allem zwei heraus, die auf Fischerboote auf Teneriffa zurückzuführen sind. Zusammen gibt es dabei 15 Betroffene, von denen zwei ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Auch dort gab es neue Zwischenfälle: Das Hospital Molina Orosa auf Lanzarote meldete zehn Corona-Fälle, die sich auf fünf Patienten, drei Mitarbeiter und zwei Familienangehörige verteilen. Zudem waren im Universitätskrankenhaus von Gran Canaria sieben Mitarbeiter und ein Familienangehöriger betroffen.

Familientreffen bleiben größter Corona-Überträger auf den Kanaren

Innerhalb der Familie wurde das Corona-Virus zumeist zwischen nicht zusammenlebenden Angehörigen weitergegeben. Die beiden größten Ausbrüche wurden auf Gran Canaria registriert. In einem Fall waren 28, in einem anderen 20 Familienangehörige betroffen.

Zudem meldete Teneriffa einen Ausbruch mit 19 Beteiligten. Die Inseln Teneriffa, Lanzarote und Gran Canaria verzeichneten außerdem mehrere Ausbrüche mit 15 und Fuerteventura einen mit elf Betroffenen. Gran Canaria meldete zudem im Sport-Umfeld zwei Ausbrüche. Einer ist auf eine professionelle Fußballmannschaft zurückzuführen und einer auf ein Fitnessstudio in Telde.

Kanaren: 81 alte Corona-Ausbrüche weiter akut

Neben den 138 neuen, beschäftigen sich die Behörden derzeit auch mit 81 weiterhin aktiven Ausbrüchen. Einige davon waren in der vergangenen Woche durch Sekundärkontakte weiter gewachsen. So verzeichnet ein Ausbruch auf Lanzarote inzwischen 44 Betroffene, von denen bislang sechs Personen in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten. Ein weiterer wurde auf eine Geburtstagsfeier in Tuineje auf Fuerteventura zurückgeführt. Inzwischen gibt es dort mindestens 26 Betroffene.

Lesen Sie jetzt:

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Kanaren registrieren 138 neue Corona-Ausbrüche

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Leserkommentare

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.