300-Kilo-Schildkröte in Puerto de la Cruz gestrandet

Eine Lederschildkröte ist an der Playa Jardin in Puerto de la Cruz gestrandet. Dutzende Helfer hatten versucht, das Tier wieder ins Wasser zu bringen. Doch eine Verletzung, das starke Gewicht der Schildkröte und schlechtes Wetter verhinderten die Rettung. Die Schildkröte starb am Strand von Teneriffa.

Ads

Eine Kopfverletzung hat nach ersten Erkenntnissen dazu geführt, dass sich die Lederschildkröte nicht mehr richtig orientieren konnte. Sie strandete schließlich und blieb auf den Steinen am Rand des beliebten Strandes im Norden Teneriffas liegen. Ausgelöst wurde die Verletzung möglicherweise durch die Kollision mit einem Schiff.

Lederschildkröten gelten als größte Schildkröten-Art der Welt

Die Lederschildkröte (Dermochelys coriacea) gilt mit einer Panzerlänge von bis zu 2,5 Metern und einem Gewicht von bis zu 700 Kilogramm als größte lebende Schildkröte der Welt. Sie kommt überwiegend in tropischen und subtropischen Meeren vor. Die größte jemals entdeckte Lederschildkröte hatte eine Panzerlänge von 256 Zentimetern und ein Gewicht von 916 Kilogramm. Sie wurde in Wales entdeckt.

Ihren Namen verdankt die Lederschildkröte ihrem ungewöhnlichen Panzer, der nicht wie bei anderen Schildkröten-Arten aus Hornschuppen besteht. Lederschildkröten haben viel mehr einen lose zusammenhängenden Knochenpanzer, der von einer lederartigen Haut umgeben und zusammengehalten wird. Der Rücken des Tieres weist dadurch stromlinienförmige Längsstreifen auf.

Gestrandete Schildkröte soll auf den Kanaren bleiben

Während Lederschildkröten im Pazifik noch aktiv gejagt werden, ist der Bestand vor allem durch im Wasser umhertreibenden Müll gefährdet. Die Tiere verfangen sich in Fischernetzen und ersticken unter Wasser oder halten Plastiktüten für im Meer treibende Quallen und gehen an deren Verzehr zugrunde. Zuletzt war im August eine Lederschildkröte an der dänischen Insel Langeland angespült worden.

Das nun auf Teneriffa gestrandete Tier gilt mit rund 300 Kilogramm als vergleichsweise klein. Es soll auf den Kanarischen Inseln verbleiben und an eine Forschungseinrichtung übergeben werden.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

300-Kilo-Schildkröte in Puerto de la Cruz gestrandet


Veröffentlicht in: Teneriffa, Aktuelle Nachrichten, Puerto de la Cruz, Teneriffa Nord

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden