Festnahme auf Teneriffa: Stalkerin wollte Stephen Hawking töten

Der berühmte Astrophysiker Stephen Hawking ist offenbar nur knapp einem Mordanschlag entkommen. Nach Angaben der Polizei von Teneriffa, hatte eine Stalkerin konkrete Mordpläne geschmiedet. Die verwirrte 41-Jährige konnte jedoch rechtzeitig festgenommen werden.

Ads

Stephen Hawking ist im Rahmen des Starmus-Festivals auf der Kanaren-Insel Teneriffa zu Gast. Die mehrtägige Veranstaltung bringt Wissenschaftler und Musiker zusammen. Unter den Gästen befinden sich mehrere Nobelpreisträger und Musikgrößen wie beispielsweise Sarah Brightman. Hawking wird im Rahmen des Festivals eine Hommage gewidmet. Der berühmte Wissenschaftler weilt bereits seit einigen Wochen auf Teneriffa und verbindet die Veranstaltung erneut mit einem Urlaub.

Morddrohungen an Stephen Hawking: „Ich werde dich Töten!“

In den vergangenen Tagen soll sich die Stalkerin vermehrt bei dem 74-Jährigen gemeldet und konkrete Todesdrohungen ausgesprochen haben. Die us-amerikanischen Stalkerin verfolgt Hawking bereits seit vielen Jahren und hatte zuletzt immer wieder entsprechende Nachrichten gesendet. Darin soll sie Sätze geschrieben haben, wie: „Ich bin ganz nah bei dir. Ich werde dich Töten!“

Die Nationalpolizei ermittelte daraufhin den Standort der Frau und konnte sie in Playa de las Americas im Süden Teneriffas festnehmen. Die derzeit in Norwegen wohnhafte 41-Jährige wurde einem Schnellgericht überstellt. Dort wurden am Freitag ein Kontaktverbot und vier Monate Haft verordnet.

Das Starmus-Festival in der Pirámide de Arona endet am Samstag. Stephen Hawking wird im Anschluss an das Festival noch einige Tage auf den Kanarischen Inseln verbleiben.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Festnahme auf Teneriffa: Stalkerin wollte Stephen Hawking töten


Veröffentlicht in: Teneriffa, Aktuelle Nachrichten, Arona, Playa de las Americas, Teneriffa Süd

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden