Kastanien und Wein: Kein Herbstfest in Puerto de la Cruz


Wer im Herbst die Nordmetropole Puerto de la Cruz auf Teneriffa besucht, erwartet die Maronen-Stände am Hafen und rund um die Plaza del Charco. Sie gehörten über Jahre wie zum Inventar der Stadt. Doch in diesem Jahr wird mit der Tradition gebrochen.

Ads

Sobald es dunkel wurde, lockten der Feuer-Geruch und die Röstaromen in der Luft über Jahre Hunderte Besucher an den Hafen von Puerto de la Cruz. Über kleinen Öfen wurden Esskastanien geröstet. Dazu servierten die Gastronomen lokalen Rotwein und weitere Spezialitäten, wie Paella oder Hühnchen vom Grill.

„In diesem Jahr müssen wir auf eine Tradition verzichten, die unsere Stadt charakterisiert“, kritisiert der Sprecher und Generalsekretär der sozialistischen Opposition im Stadtrat, Marco González. Dies komme dem Verlust eines Teils ihrer Identität gleich, heißt es weiter.

Touristen lieben das Herbstfest mit Maronen und Wein

Was klingt wie eine lokalpolitische Posse, ist tatsächlich ein Verlust: Viele Touristen kennen die Stände und freuen sich schon vor Ankunft auf die gemütlichen Abende an kleinen und großen Tischen im Hafenbereich und rund um die Plaza del Charco.

Ads

In diesem Jahr müssen Besucher erstmals seit vielen Jahren auf die Tradition verzichten. Laut González sei es versäumt worden, die Gastronomen anzusprechen. Die Organisation des Festes sei schlicht verschlafen worden.

Mit einer kurzfristigen Nachbesetzung wird aktuell in Puerto de la Cruz nicht gerechnet. Der Aufwand sei zu groß, um die Stände in einem so kurzen Zeitraum doch noch an den Hafen zu bekommen. Für das kommende Jahr solle dagegen ausreichend Druck aufgebaut werden, um die Feierlichkeiten wieder fest im Kalender der Stadt zu etablieren, hieß es aus Oppositionskreisen.

Was Sie stattdessen im Urlaub unternehmen können, verraten wir in unserem ausführlichen Teneriffa-Reiseführer und in unserem Reiseführer für Puerto de la Cruz.

Ads
>> zur Startseite
Beitrag teilen: