Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

Loro Parque schickt Gorilla per DHL von Teneriffa nach London


Ein Gorilla ist von Teneriffa nach London geschickt worden. Das Tier wurde von Fracht-Experten im Flugzeug transportiert. In London soll sich Gorilla Kuburi einer Gruppe von Zuchtgorillas anschließen.

Von Juan Martín Lesedauer: 2 Minuten

Diese Fracht war alles andere als alltäglich: Via DHL ist Gorilla Kiburi von Teneriffa nach London gebracht worden. Dort soll sich der 18 Jahre alte Silberrücken einer Gruppe Zuchtgorillas anschließen.

193 Kilogramm, verteilt auf einen 1,63 Meter großen Körper. Für einen normalen Flugsitz wäre Kiburi nicht zu groß, wohl aber zu breit gewesen. Und so musste eine andere Taktik her. Fracht-Experten übernahmen den Transport des Gorillas aus dem Loro Parque auf Teneriffa in den Londoner Zoo.

Auf der 3000 Kilometer weiten Reise servierte das Bordpersonal dem Gorilla Blattgemüse, Lauch, Bananen und kalten Früchte-Tee. Das Team für den Transport wurde aus Tierpflegern, Flugzeugingenieuren, Spediteuren, Sicherheitsleuten, Piloten und LKW-Fahrern zusammengestellt. Und so erreichte Kiburi London schließlich unbeschadet.

Nötig wurde der Umzug, nachdem im Londoner Zoo Silberrücken Kumbuka verstorben war. Vier Jahre lang wurde nach einem Nachfolger gesucht – und schließlich in Kiburi auf Teneriffa gefunden. Der Gorilla stammt ursprünglich aus dem Zoo in Hannover. Von dort war er mit seinem Bruder Ubongo im Jahr 2014 nach Teneriffa gereist.

Gorilla Kiburi Loro Parque Teneriffa

Gorilla Kiburi ist aus dem Loro Parque auf Teneriffa nach London umgesiedelt worden. Foto: Loro Parque

Nachdem Tierpfleger aus London den Loro Parque besucht hatten, um eine Vertrauensbasis zu schaffen, wurde Kiburi für die Reise vorbereitet. “Auch wenn wir ihn vermissen werden, weil er ein Mitglied der Familie ist, freuen wir uns sehr, dass er sich so gut entwickelt und jetzt die Möglichkeit hat, seine Fortpflanzungsgruppe zu bilden und andere natürliche Verhaltensweisen mit den Weibchen und dem Nachwuchs zu lernen“, sagte Iñaki Ezquerro, Leiter der Abteilung für terrestrische Säugetiere im Loro Parque, zum Abschied.

Kiburi zieht aus dem Loro Parque auf Teneriffa ins “Gorilla Kingdom” des Londoner Zoo

Inzwischen ist Kuburi im “Gorilla Kingdom” angekommen. Dort gibt es eine Insel mit versteckten Höhlen und ein Dschungelgelände sowie einen Fluss. Seine neue Gruppe wird der Gorilla nach und nach kennenlernen.

“Wie bei jeder Patchworkfamilie lassen wir es dabei langsam angehen”, sagte Gorilla-Pfleger Glynn Hennessy nach der Ankunft: “Daher beobachten wir die Gruppe genau und lassen jedem einzelnen Tier die Zeit, die es braucht, um mit dem Neuzugang vertraut zu werden.”

Der Londoner Zoo sieht sich als Teil eines weltweiten Zuchtprogramms, das den Bestand der Westlichen Flachlandgorillas sichern soll. Ihre Population in der Wildnis von Zentral- und Westafrika sei aufgrund von Wilderei, Krankheiten, Abholzung und Klimawandel bedroht, heißt es seitens des Zoos.

Sehen Sie jetzt:
Fotos aus dem Loro Park auf Teneriffa
Die besten Fotos aus dem Loro Park auf Teneriffa


Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.


Mehr zum Thema:
Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!
Über den Text

Loro Parque schickt Gorilla per DHL von Teneriffa nach London

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Loro Parque Teneriffa, Teneriffa aktuell

Beitrag teilen:
Über den Autor

Loro Parque schickt Gorilla per DHL von Teneriffa nach London

wurde veröffentlicht von

Teneriffa News Logo 512x512

Juan Martín ist redaktioneller Mitarbeiter von Teneriffa News. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Loro Parque schickt Gorilla per DHL von Teneriffa nach London


Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.