Loro Parque auf Teneriffa – alle Infos und Tipps


Lesedauer: 13 Min.

Der Loro Parque auf Teneriffa (auch Loro Park oder Papageien Park) gilt als einer der schönsten Tiergärten der Welt. Ursprünglich als reiner Vogelpark mit der größten Papageien-Sammlung der Welt eröffnet, hat sich der Park inzwischen zu einer Art Tier-Vergnügungspark für die ganze Familie gemausert. Hier erfahren Sie, warum Sie den Loro Parque besuchen sollten und wann genau Sie dort was erleben können.

Loro Parque auf Teneriffa – Unsere Tipps

Der Loro Parque bietet heute eine wahre Artenvielfalt mit den beeindruckendsten Tieren vom Land, aus dem Wasser und der Luft. Seinen Namen erhielt der Park vom spanischen Wort „Loro“ (Papagei).

Die Anfahrt

Erreicht wird der Loroparque am besten mit einer kostenlosen Bimmelbahn, die im Zentrum von Puerto de la Cruz abfährt. Doch auch mit dem Auto ist die Anreise problemlos möglich: ausreichend Parkplätze sind vorhanden.

Loro Parque

Die Loro Bahn fährt an der Plaza de los Reyes nahe der Promenade von Puerto de la Cruz ab. Foto: Teneriffa News

Loro Parque: Geführte Tour oder Eigenregie?

Der Park kann gut auf eigene Faust erkundet werden. Am Eingang erhalten Sie einen Plan und die Sehenswürdigkeiten sind bestens ausgeschildert. Ihre Route sollten Sie bestenfalls auf die verschiedenen Shows abstimmen. So ergibt sich im Laufe des Tages die perfekte Mischung aus eigenständigem Umschauen und dem zurückgelehnten Besuch der unterschiedlichen Vorführungen.

Alternativ gibt es auch die Discovery Tour. In kleinen Gruppen gehen die Besucher dabei rund 1:45 Stunden mit einem Betreuer durch den Park. Dabei gibt es einige Einblicke hinter die Kulissen. So dürfen die Teilnehmer der guided Tour beispielsweise die Orcas durch ein Fenster im Untergrund des Orca Ocean begutachten. Zudem gibt es an vielen Stellen Informationen, die normale Besucher in der Form nicht erhalten.

Die Discovery Tour kann im Eingangsbereich direkt bei den Guides gebucht werden. Sie kostet 11 Euro extra und wird über den Tag verteilt zu verschiedenen Zeiten angeboten. Der Treffpunkt dazu ist am Eingang des Parks.

Die Zeiten der verschiedenen Shows

Täglich warten vier verschiedene Tiershows auf Besucher. Zudem gibt es weitere Attraktionen mit gesonderten Öffnungszeiten. Wann genau welche Show stattfindet, erfahren Sie nachfolgend:

Die Seelöwen-Show

So liegt direkt nahe dem Eingang die Seelöwen-Arena. In fünf Shows zeigen die quirligen wie artistischen Tiere ihr ganzes Können. Die Shows finden um 9.35 Uhr, 12.30 Uhr, 14.15 Uhr, 15.30 Uhr und 16.55 Uhr statt.

Die Loro-Show

Von dort aus geht es weiter in Richtung der Loro-Show. Dort werden die geschicktesten Papageien des Parks präsentiert. Vom Freiflug bis zur Matheaufgabe werden die Besucher mit allerlei Kunststückchen überrascht. Die Shows finden um 10.25 Uhr, 11.50 Uhr, 13.30 Uhr, 15.00 Uhr, 16.00 und 17.30 Uhr statt.

Die Delfin-Show

In vier weiteren Vorführungen zeigen die Delfine des Parks ihre Kunststücke. Das Delfinarium liegt direkt neben den weißen Tigern. Die quirligen Schwimmer treten um 11 Uhr, 13.15 Uhr, 14.45 Uhr und 16 auf.

Die Orca-Show

Unweit des Delfinariums finden Sie dann die Orcas. Es ist zugleich die umstrittenste Show. Kritiker sagen, dass die Killerwale in Freiheit gehören, der Loro Parque verweist hingegen beispielsweise auf eine Bewohnerin, die in freier Wildbahn nicht lebensfähig sei. Ob Sie die Show besuchen, müssen Sie selbst entscheiden. Falls ja, finden die drei Vorführungen im Orca Ocean um 11.45 Uhr, um 14 Uhr und um 16.45 Uhr statt.

Die Pinguine

Zudem kann im Planet Penguin das große Pinguin-Watschlen bewundert werden. Das separate Gebäude gegenüber der Seelöwen-Arena hat täglich von 8.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Etwas später kann das große Aquarium betreten werden. Die Unterwasserwelt des Loro Parque empfängt ihre Besucher zwischen 10 und 18.45 Uhr.

Natur-Kino in HD

Hinter dem Titel „Nutravision“ versteckt sich zudem ein Kino. Unter einer großen verspiegelten Kuppel kann um 11.45 Uhr, um 14.45 Uhr und um 17.15 Uhr eine spannende Umwelt-Doku in HD-Qualität angesehen werden.

Zudem bietet der Loro Parque viele weitere Attraktionen an. Dazu zählen neben einem großen, begehbaren Freigehege mit verschiedenen Vogelarten auch zahlreiche Volieren, ein Tiger-Gehege oder eine Orca-Achterbahn für Kinder.

Geschichte und Aufbau des Loro Parque

Der Loro Parque gehört seit seiner Eröffnung im Jahr 1972 zu den Top-Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa. Gründer, Besitzer und Generaldirektor des Tiergartens ist der Deutsche Wolfgang Kiessling, der inzwischen auch den Siam Park auf Teneriffa betreibt..

Er hat den Loro Parque wie einen tropischen Garten angelegt. Nachdem die Besucher gleich am Eingang einen riesigen Koi-Teich passiert haben, werden Sie zunächst mit (inzwischen virtuellen) Papageien Fotografiert. Die mitunter sehr schönen Bilder können am Ende des Besuchs am Ausgang erworben werden.

Bevor die Gäste schließlich auf eigene Faust den Park ergründen können, werden sie zu den Schwergewichten des Parks geleitet: Direkt hinter dem Koi-Teich gibt es den großen Gorilla-Felsen mit einem echten Silberrücken zu bestaunen. Danach gabelt sich schließlich der Weg zu den verschiedenen Highlights des Loro Park.

Loro Parque Teneriffa Gorilla

Blick und Körperhaltung sagen klar aus: „Ich bin hier der Chef!“ Foto: Loro Parque

Auf mehreren Ebenen werden den Besuchern Aquarien, große Vogelkäfige und verschiedene Gehege sowie kleine Teiche und Seen geboten. Als vergleichsweise jüngere Sehenswürdigkeit kam zudem ein begehbares Vogel-Freigehege hinzu. Für Kinder gibt es außerdem einen großen Spielplatz und mit der „Orca-Bahn“ sogar eine Mini-Achterbahn.

Neuester Bereich des Tiergartens ist das „Lion’s Kingdom“. Noch in mehreren Kilometern Entfernung kann das Gebrüll der Löwen gehört werden. Das großzügige Gehege erinnert an die afrikanische Steppe.

Eintritt für den Loro Parque

Die Eintrittspreise und viele Tipps für günstige oder kombinierte Tickets finden Sie in unserem gesonderten Beitrag: Hier gibt es alles rund um die Eintrittspreise und Öffnungszeiten des Loro Parque.

Alle Attraktionen im Loro Parque

Nachfolgend stellen wir Ihnen die Haupt-Attraktionen des Loro Parque genauer vor:

Der Loro Parque und seine Papageien

Papagei im Loro Park

Papageien gibt es im Loro Parque in Hülle und Fülle. Foto: Teneriffa News

Seinen Namen erhielt der Loro Parque wie bereits geschrieben vor allem durch die größte Papageiensammlung der Welt. Weltweit leben etwa 800 Papageienarten und Papageienunterarten. Davon finden sich im Loro Parque rund 350 wieder. Viele dieser Papageienarten sind inzwischen vom Aussterben bedroht oder leben in freier Wildbahn sogar schon gar nicht mehr.

Der Loro Parque und die Loro Parque Foundacion haben sich daher zur Aufgabe gemacht, besonders bedrohte Arten zu züchten und wieder auszuwildern. Die intelligentesten Tiere des Parks treten dann in der „Loro-Show“ auf.

In der Aufzuchtstation des Loro Parks leben mehr als 3000 Papageien. Um sie nicht zu sehr einzuengen, stehen die Käfige meist frei. Um sie herum wachsen Pflanzen, die zumindest artenfremde Vögel von einander abgrenzen sollen. Die Tiere wurden im Jahr 1994 der Loro-Parque-Stiftung übereignet. Diese hat sich zur Aufgabe gemacht, die Papageien vor dem Aussterben zu schützen.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden „Reservepopulationen“ der im Park geschlüpften Vögel gegründet. Diese werden dann in ihren ursprünglichen Heimatländern ausgegliedert. Die Loro-Parque-Stiftung ist aktuell an 24 Erhaltungszuchtprogrammen für diverse Papageienarten beteiligt. Für die Erhaltung drei bedrohter Arten übernahm die Foundacion sogar die Koordination des Projekts.

Vom bedrohten Blaulatzara wurde erst kürzlich ein Exemplar in sein Heimatland Bolivien gebracht. Von seiner Art gibt es nur noch rund 1000 Tiere. Zudem zeichnet die Loro-Parque-Foundacion für die Erhaltung des Spix-Ara und der Pracht-Amazone verantwortlich.

Papageien Freigehege Loro Larque

Besucher können den Papageien im Freigehege des Loro Parque aus nächster Nähe bei der Fütterung zusehen. Foto: Teneriffa News

Zudem gibt es für Park-Besucher auch ein großes Freigehege. Darin können verschiedenste Papageien aus nächster Nähe begutachtet werden

Das große Pinguin-Watscheln

Planet Penguin im Loro Parque

Der Loro Parque auf Teneriffa beheimatet 250 Pinguine. Im Planet Penguin des Tiergartens werden fünf Pinguin-Arten gehalten. Foto: Teneriffa News

Planet Penguin heißt das größte Pinguinarium der Welt. Die Pinguin-Insel im Loro Parque steht in einem eigenen Gebäude inmitten des Tiergartens auf Teneriffa. Rund 250 Pinguine aus fünf verschiedene Pinguinarten finden im Planet Penguin Platz.

Verschiedene Klimazonen für die Pinguine

Das Piunguinarium ist auf die verschiedenen Bedürfnisse der unterschiedlichen Pinguin-Arten abgestimmt. So lebt der Humboldt-Pinguin in freier Wildbahn beispielsweise in wärmeren Gebieten als andere Arten. Im Loro Parque finden die Humboldt-Pinguine daher bei konstant 21 Grad Celsius ihren eigenen, von den übrigen Arten abgegrenzten Lebensraum.

Planet Pinguin Loro Parque

Der Loro Park auf Teneriffa beheimatet 250 Pinguine. Im Planet Penguin können fünf Pinguin-Arten bestaunt werden. Foto: Teneriffa News

Rund 50 Nester und eine Landschaft, die dem natürlichen Lebensraum der Humboldt-Pinguine im pazifischen Raum nachempfunden ist, sollen so nah wie möglich an die eher tropische Heimat der Tiere heranreichen.

Zuschauer durchqueren großen Eistunnel

Andere Artgenossen lieben es dagegen deutlich kühler: Um auch diesen Tieren gerecht zu werden, wurde im Loro Parque ein Eistunnel gebaut, der die unterschiedlichen Klimazonen des Pinguinariums abgrenzt. Die Besucher des Parks werden durch den Tunnel geschleust und finden sich so plötzlich in einer Umgebung mit Kaiserpinguinen, Felsenpinguinen, Eselspinguinen und Zügelpinguinen wieder. Diese leben im atlantischen Raum und bevorzugen eisige Temperaturen.

Permanenter Neuschnee und ein riesiger Eisberg lassen die Umgebung für die Tiere so realistisch wie möglich erscheinen. Um diesen Lebensraum gewährleisten zu können, produzieren die Schneekanonen des Loro Park täglich etwa zwölf Tonnen Schnee.

Pinguine im Loro Parque

Täglich werden zwölf Tonnen Schnee produziert, um den Pinguinen eine artgerechte Umgebung bieten zu können. Foto: Teneriffa News

Zuschauer am Fließband

Ob nun eher die Zuschauer die Pinguine beobachten oder andersherum, mag im Planet Penguin auf den ersten Blick nicht ganz klar sein: Schließlich werden die Besucher auf großen Fließbändern an den Glasfronten der Pinguin-Gehege vorbeigeschleust. Auf diese Weise wird der Park den Besuchermassen gerecht, die täglich einen Blick auf die quirligen Tiere erhaschen möchten.

Wir empfehlen, den Besuch des Planet Penguin so abzustimmen, dass Sie keine der übrigen Tiershows verpassen. Die Öffnungszeiten finden Sie hier.

Die Delfine – Heimliche Stars im Loro Parque

Delfine Loro Parque Sprung

Die Delfin-Show gehört zu den Lieblings-Attraktionen der Besucher. Foto: Loro Parque

Zu den Hauptattraktionen des Loro Parque auf Teneriffa gehört die Delfinshow. Im Delfinarium des Parks finden bis zu 1800 Zuschauer Platz, um die schlauen Meeressäuger zu beobachten. Im mit 7000 Kubikmetern Meerwasser gefüllten und damit größten Delfinbecken Europas zeigen die intelligenten Tiere ihre Kunststücke, an denen auch Kinder aus dem Besucherraum aktiv teilnehmen dürfen.

Auf der überdachten Tribüne können die Besucher einen Gang zurückschalten und die Delfinshow der ursprünglich aus Florida stammenden Tiere in Ruhe genießen. Die Delfine zeigen in der rund zwanzigminütigen Show ein wahres Feuerwerk von Kunststücken: Sie springen durch Reifen, balancieren mit Bällen, schleudern ihre Trainer durch in der Luft hängende Reifen und können sich sogar mit verbundenen Augen orientieren.

Außerdem darf bei jeder Show ein Kind in einem kleinen Boot Platz nehmen und sich durch das Becken ziehen lassen. Und als Belohnung für den Nachwuchskapitän gibt es am Ende sogar noch eine kleine Überraschung.

Delfine Loro Parque Kind Boot

Ein kleiner Besucher kommt während der Show in den Genuss, von den quirligen Tieren in einem Boot durchs Becken gezogen zu werden. Foto: Loro Parque

Rückzugsmöglichkeiten für die Delfine

Das Delfinarium ist mit einem unterirdischen Kanal mit den Rückzugsbecken der Delfine verbunden. Dieser den Zuschauern nicht zugängliche Bereich soll den Tieren die Möglichkeit bieten, sich abseits des Trubels von den Strapazen ihrer Auftritte zu erholen. Dass dieses Konzept aufgeht zeigt die Tatsache, dass es inzwischen regelmäßig Nachwuchs bei den Delfinen gibt. Nach Expertenmeinung spreche dies dafür, dass sich die Tiere wohlfühlen.

Die Delfine im Loro Park haben ein riesiges Repertoire an Kunststücken und Späßen zu bieten. Ein Besuch des Delfinariums lohnt sich also. Wann die schlauen Tiere ihr Können zeigen, erfahren Sie hier bei uns.

Orca Ocean: Die Killerwale des Loro Parque

Orca Kunststück an Land Loro Park

Die Orcas im Loro Parque sind geliebt und gefürchtet zu gleich. Bei diesem Trick kommen sich Betreuer und Wal ganz nah. Foto: Teneriffa News

Im Orca Ocean finden sechs Wale Platz. Die Orcas führen in einer Art Amphitheater ihre Kunststücke auf. Bereits seit dem Jahr 2006 beheimatet der Loro Parque Orcas. Inzwischen sind sie sogar als Wahrzeichen ins Logo des Tierparks aufgenommen worden. Orca Ocean wurde in Zusammenarbeit mit „Sea World“ aufgebaut.

Die Wale sind zwischen einem und 14 Jahren alt. Sie leben in einem Becken von 8 bzw. 12,50 x 120 Metern Größe, das rund 22,5 Millionen Liter Wasser fasst. Es wird direkt aus 65 Metern Tiefe des Atlantiks ins Becken gepumpt. Die Tiere fressen pro Tag etwa 250 Kilogramm Fisch.

Der Loro Parque lässt sein Personal in Puncto Zucht und Training in den USA schulen. Damit soll das Wohlergehen von Keto, Tekoa, Kohana, Skyla und Adan gewährleistet werden. Adan wurde im Oktober 2010 im Loro Parque geboren. Er ist damit das erste Orca-Baby, das auf dem europäischen Kontinent zur Welt kam.

Drei Orca-Shows täglich

Bei täglich drei Shows zeigen die Orcas ihr Können. Die Öffnungszeiten des Orca Ocean erfahren Sie hier. Wir empfehlen ein rechtzeitiges Erscheinen, da zumindest die hinteren Plätze schnell besetzt sind. Im Vorderen Bereich bleibt dagegen meist der eine oder andere Platz frei. Dieser ist als „Splash Area“ gekennzeichnet. Grund dafür ist das Zusammenspiel der ausgeprägten Rückenflossen der Orcas mit der Wasseroberfläche.

Zuschauerraum Orca Ocean Loro Parque Teneriffa

Ein Blick in den Zuschauerraum des Orca Ocean im Loro Parque auf Teneriffa. Foto: Teneriffa News

Bereits zweimal gingen Schlagzeilen aus dem „Orca Ocean“ im Loro Park um die Welt. Näheres dazu finden Sie hier.

Die Seelöwen sind los

Ein Seelöwe springt durch einen Reifen

Die Seelöwen gehören genau so zum Park wie hunderte Papageien. Sie haben unheimlichen Spaß an der Arbeit mit ihren Pflegern. Foto: Teneriffa News

Die Seelöwen-Show im Loro Parque auf Teneriffa ist eine der schönsten Seelöwen-Shows der Welt. Die Tiere sind unheimlich intelligent und begeistern mit ihren Kunststücken nicht nur Kinder. Das Seelöwen-Theater des Loro Parque wurde bis Mitte Dezember 2011 umgebaut und erstrahlt seitdem in neuem Glanz. Die Zuschauerränge sind in einem Halbkreis um das große Becken herum angeordnet, sodass alle Gäste einen perfekten Blick auf das rund 20-minütige Geschehen haben.

Im Jahr 1996 wurde im Loro Parque das erste Seelöwen-Baby geboren. 2002 wurde das einstige Baby schließlich selber Mutter. Inzwischen leben 23 Seelöwen im Loro Parque, der damit europaweit eine Führungsrolle in der Aufzucht von Seelöwen eingenommen hat.

Seelöwen fünf Mal täglich live

Trotz der Vielzahl an Shows und Attraktionen spielen sich besonders die Seelöwen in die Herzen der meisten Besuchern des Tierparks im Norden der Insel. Ihr Spieltrieb gepaart mit ihrem unheimlichen Geschick machen die Show zu einem echten Highlight bei jedem Besuch des Loro Park.

Seelöwen ballancieren Ball Loro Parque

Die Seelöwen im Loro Parque sind nicht nur exzellente Schwimmer, sondern auch überragende Artisten. Foto: Teneriffa News

Viele Besucher schauen sich die Seelöwen-Show im Laufe ihres Besuchs sogar gleich zweimal an. Die Show findet täglich fünfmal statt. Wann genau, das erfahren Sie hier.

Die Loro-Show im Loro-Parque

Loro Show im Loro Park

Die Papageien flattern zum Start der Loro-Show durch den Besucherraum, bevor sie auf ihren Plätzen landen. Foto: Teneriffa News

In der Papageien-Show treten die vielleicht intelligentesten Bewohner des Loro Parque auf. Die Tiere sind die Wahrzeichen des Parks. Sie können zählen, Autofahren oder einen Getränkeautomaten bedienen. All diese Kunststücke werden mehrmals täglich in einem 600 Personen fassenden Vogel-Theater, das architektonisch an einen arabischen Palast erinnert, aufgeführt.

In der Loro-Show bewegen sich die Vögel größtenteils frei. Sie haben ihre festen Plätze, auf die sie fliegen, sobald sie durch eigens dafür eingerichtete Schleusen in den Zuschauerraum geleitet werden. Dort drehen die Papageien und Sittiche erst eine Runde direkt über den Köpfen der Zuschauer, bevor sie zu ihren Kunststücken und Kunstflügen ansetzen.

Besonders schön ist, dass die Kinder in die Loro Show, aber auch andere Shows des Loro Parks eingebunden werden. Sie dürfen die Tiere berühren und streicheln und bekommen so einen echten Bezug zu den Papageien.

Die Loro-Show findet täglich fünfmal statt. Die Öffnungszeiten finden Sie hier.

Aqua Viva: Neue Unterwasserwelten

Qualle Loro Parque

Aqua Viva, „lebendiges Wasser“, heißt die neue Unterwasserwelt im Loro Park. Foto: Teneriffa News

Unter Wasser symbolisieren sie Anmut und Zeitlosigkeit, für Strandbesucher dagegen sind sie ein Graus: Der Loro Parque auf Teneriffa widmet seinen neuesten Bereich den Quallen. Mit Aqua Viva, dem „lebendigen Wasser“, sollen den Besuchern des Tiergartens in Puerto de la Cruz die Bewohner der Untiefen des Ozeans näher gebracht werden.

500 Quadratmeter Unterwasserwelt

Sie leuchten in grün, rot und gelb. Perfekt in Szene gesetzt können die Besucher des Loro Parque nun die Tiere bewundern, die sie sonst nie oder nur als Ärgernis am Sandstrand wahrnehmen. Auf rund 500 Quadratmetern Fläche hat der Loro Parque eine künstliche Unterwasserwelt entstehen lassen.

100.000 Liter Meerwasser sind nötig, um die Quallen zufrieden zu stellen. Bei der Eröffnung erklärten die Verantwortlichen, dass die Haltung der Tiere sehr schwierig sei, weshalb es sie auch nur in wenigen Zoos der Welt zu sehen gebe.

Aqua Viva: Quallen und Meer im Loro Parque

Doch neben den Quallen, im Spanischen „Medusas“ genannt, gibt es auch andere Meeresbewohner zu sehen. So schwimmen beispielsweise auch Riff-Haie durch die neuen Becken des Loro Parque.

Zur Eröffnung im Mai 2014 gaben sich verschiedene Politiker, darunter auch der damalige Präsident der Kanarischen Inseln, Carlos Alonso, sowie sein Vorgänger im Amt, Ricardo Melchior, die Ehre. Bei der Zeremonie gab es zudem den Segen von Erzbischof Bernardo Álvarez.

Wetter im Loro Parque

Das Wetter im Loro Parque ist meist gut, jedoch nicht bedingungslos beständig. Der Tierpark liegt im Norden Teneriffas und damit im grünen Teil der Insel. Entsprechend gibt es ab und zu Niederschläge, die das Orotavatal pflanzenreich halten. Wie genau sich das Loro Parque Wetter entwickelt, sehen Sie in unserer Wettervorhersage hier unter „Wetter Teneriffa Nord“.

Fotos aus dem Loro Parque

Sehen Sie jetzt:
Die besten Fotos aus dem Loro Park auf Teneriffa
Die besten Fotos aus dem Loro Park auf Teneriffa

Mehr zum Loro Parque

Nachwuchs bei den Galapagos-Schildkröten
40 Jahre Loro Parque – das Jubiläum
Alle weiteren Nachrichten und Infos aus dem Loro Parque gibt’s hier.


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Loro Parque auf Teneriffa – alle Infos und Tipps

wurde veröffentlicht in: Freizeitparks auf Teneriffa, Loro Parque Teneriffa, Puerto de la Cruz, Teneriffa Nord

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.