Corona auf den Kanaren: Mehr Genesene als Neu-Infektionen – Gesamtwert weiter zu hoch


Die Zahl der genesenen Corona-Fälle übersteigt die der Neu-Infektionen. Die Kanarischen Inseln liegen dennoch weiter über dem Schwellwert, nähern sich diesem aber sukzessive an. Für einen rechtzeitigen Start in die Wintersaison bleiben nur noch wenige Tage.

Lesedauer: 2 Min.

184 vollständig genesene Covid-19-Patienten sind in der vergangenen Mess-Periode in die Statistik der Kanarischen Inseln aufgenommen worden. Damit übersteigt die Zahl der genesenen Fälle zum dritten Mal in Folge die Zahl der Neu-Infektionen.

Den 184 als vollständig genesenen Personen stehen 136 neue positive Fälle gegenüber. Zudem wurde erstmals seit zehn Tagen kein neuer Todesfall an oder mit dem Corona-Virus registriert.

Die kumulative Inzidenz (CI), also die Zahl der Erkrankten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, sank durch den aktuellen Trend erneut und liegt nun bei 53,3. Für ein Ende der aktuellen Reisewarnung hat die deutsche Bundesregierung einen Schwellwert von 50 festgelegt.

Kanaren: Rechtzeitiger Start in die Wintersaison ist für die Wirtschaft essentiell

Die Regierung der Kanarischen Inseln hofft, dass ein Erreichen dieses Werts noch im September zu einem Ende der Reisewarnung bereits im Oktober führt. Für den rechtzeitigen Einstieg in die für die regionale Wirtschaft fast schon essentielle Wintersaison wäre das enorm wichtig. Entsprechend fieberhaft wird darauf hingearbeitet, den Wert in den kommenden Tagen zu erreichen.

Durch die Differenz zwischen Neu-Infektionen und genesenen Personen sank die Gesamtzahl der aktiven Fälle auf nun 6670. Davon werden derzeit 6396 in häuslicher Quarantäne medizinisch betreut (-48). Zudem werden 210 Personen (-2) in verschiedenen Krankenhäusern der Kanarischen Inseln stationär behandelt, 64 weitere auf Intensivstationen (+2).

Gran Canaria bleibt weiterhin Hotspot des Virus. Von den neu registrierten Fällen wurden dort 58 gezählt, was zu einer Gesamtzahl von 4651 akuten Fällen führt. Davon werden 3885 der Hauptstadt Las Palmas zugeschrieben.

Auch Teneriffa fügte der Gesamtzahl 58 Neu-Infektionen hinzu, womit die aktiven Fälle dort die Zahl von 1687 erreicht. Lanzarote liegt durch acht neue Fälle bei nun 196 akuten Erkrankungen, Fuerteventura bei 110 (+11). La Gomera zählt 17 akute Fälle (+1), El Hierro sieben und La Palma zwei.

Corona-Zuwachs liegt spanienweit bei rund 10.000 Personen täglich

Seit Beginn der Pandemie wurden 339.348 PCR-Tests durchgeführt, 4318 davon in den vergangenen 24 Stunden. Die auf den Kanarischen Inseln an oder mit Covid-19 verstorbenen Personen verteilen sich mit 124 auf Teneriffa, 79 auf Gran Canaria, acht auf Lanzarote, sechs auf La Palma und zwei auf Fuerteventura.

Spanienweit gelten seit Donnerstag mehr als 700.000 Personen offiziell als an SARS-CoV-2 erkrankt. 1,4 Prozent der Bevölkerung waren offiziellen Zahlen zufolge bereits mit Corona infiziert. Laut serologischen Gesundheitsstudien soll die Dunkelziffer die Zahl der Erkrankten jedoch auf bis zu 2,3 Millionen Spanier erhöhen, was rund fünf Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen würde.

In den vergangenen 40 Tagen war die Gesamt-Zahl der akuten Fälle mehr als verdoppelt worden. Nach Angaben von Gesundheitsminister Salvador Illa habe sich die Ausbreitung inzwischen jedoch verlangsamt. Dennoch liegt der Zuwachs spanienweit seit knapp zwei Wochen bei rund 10.000 Personen täglich.

Lesen Sie jetzt:


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Corona auf den Kanaren: Mehr Genesene als Neu-Infektionen – Gesamtwert weiter zu hoch

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.