La Gomeras Pfeif-Sprache wird wieder gelehrt


Lesedauer: 1 Min.

Sie gehört zu den seltsamsten Sprachen der Welt: Auf La Gomera unterhalten sich Einheimische mit einer eigenen Pfeif-Sprache. Diese Art der Kommunikation war früher weit verbreitet. Heute hat die Kanareninsel mit der für Außenstehende eher befremdlichen Sprache ein Alleinstellungsmerkmal.

Die Pfeiflaute erinnern an das Zwitschern der Kanarienvögel, doch sie sind weit mehr als Vogelgesang. Einheimischen können damit komplexe Konversationen führen – und das über eine Distanz von bis zu acht Kilometern.

Nun bedrohen Mobiltelefone und andere Kommunikationsmittel die Sprache la Gomeras. Doch künftig sollen Schulkinder „El Silbo“ (übersetzt: der Pfiff) wieder lernen und somit die jahrhundertealte Tradition fortsetzen.


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

La Gomeras Pfeif-Sprache wird wieder gelehrt

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Kanaren, La Gomera

Beitrag teilen:
Über den Autor

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Leserkommentare

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.