Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

Teneriffa und Gran Canaria auf 2: Das sind die neuen Corona-Warnstufen der Kanaren


Die Kanarischen Inseln werden in neue Corona-Warnstufen eingeteilt. Teneriffa und Gran Canaria landen künftig in der zweiten Kategorie. So geht es auf den Inseln weiter.

Von Johannes Bornewasser Lesedauer: 2 Minuten

Teneriffa verliert einen Teil seiner Privilegien, Gran Canaria gewinnt hingegen neue hinzu. Beide Inseln treffen sich ab Montag in der zweiten von vier Corona-Warnstufen. Das regionale Gesundheitsministerium hatte bis Sonntag abgewartet, um die Entscheidung auf Basis aktueller Daten zu treffen.

Gran Canaria hat seine Inzidenz innerhalb von rund drei Wochen von 124 auf nun 51 gesenkt. Teneriffa hingegen setze seinen jüngsten Steigflug von knapp 30 auf inzwischen mehr als 42 fort. Um den jeweiligen Tendenzen gerecht zu werden, versetzte das Gesundheitsministerium beide Inseln in die zweite Warnstufe.

Fuerteventura und El Hierro wurden unterdessen von der zweiten in die erste Stufe gehoben. Unverändert bleiben Lanzarote in der vierten sowie La Palma und La Gomera in der ersten Stufe.

Lanzarote meldet deutlich zu viele Corona-Patienten auf Intensivstationen

Das teilte Gesundheitsminister Blas Trujillo mit. Im Fall von Lanzarote verwies der Politiker auf die Besserung, betonte jedoch auch, dass die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen deutlich zu hoch für eine andere Einstufung sei. Zuletzt hatte der Wert bei mehr als dem Doppelten dessen gelegen, was bereits für eine rote Warnstufe genügt.

“Vergangenen Donnerstag wurde beschlossen, bis zum heutigen Sonntag zu warten, um die Entwicklung der einzelnen Inseln und des Archipels als Ganzes zu bewerten. Die Werte bedeuten eine mittlere Risikoinzidenz. Wir dürfen uns trotzdem nicht ausruhen,” sagte Trujillo. Die britische Virus-Mutation sei gefährlicher, fuhr der Gesundheitsminister fort. Dann resümierte er, dass “alle Einschränkungen gerechtfertigt sind”.

Mit Blick auf die größte Kanaren-Insel sagte Trujillo, dass “in den vergangenen Tagen vor allem die Sieben-Tage-Inzidenz kontinuierlich zugenommen hat. Daher wurde vorgeschlagen, Teneriffa in Stufe zwei zu heben. Es ist eine vorbeugende und verhältnismäßige Maßnahme”.

Die allgemeine Entwicklung der Kanarischen Inseln sei dennoch positiv, fuhr Trujillo fort. Trotzdem “dürfen wir uns nicht entspannen”. Bis die Impfungen in erheblichem Maße verbreitet seien, müsse weiterhin Vorsicht walten – insbesondere vor den Virus-Mutationen.

Die Kanarischen Inseln wurden zunächst bis zum 28. Februar in die neuen Kategorien eingestuft. Dann soll die Situation neu bewertet werden. Für Teneriffa gilt eine Ausnahme. Die größte Kanaren-Insel soll bis mindestens 7. März in der zweiten Stufe verbleiben.

Lesen Sie jetzt:


Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.


Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!
Über den Text

Teneriffa und Gran Canaria auf 2: Das sind die neuen Corona-Warnstufen der Kanaren

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro News, Fuerteventura News, Gran Canaria News, Kanaren News, La Gomera News, La Graciosa News, La Palma News, Lanzarote News, Teneriffa aktuell, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor

Teneriffa und Gran Canaria auf 2: Das sind die neuen Corona-Warnstufen der Kanaren

wurde veröffentlicht von

Johannes Bornewasser sw klein

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Teneriffa und Gran Canaria auf 2: Das sind die neuen Corona-Warnstufen der Kanaren


Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.