Geisterfahrerin stirbt bei schwerem Unfall auf Teneriffa

Ein schwerer Unfall auf der Autobahn TF-1 hat eine erneute Debatte über die Sicherheit von Teneriffas Schnellstraßen ausgelöst. In der Nacht zu Sonntag war eine Geisterfahrerin auf die falsche Fahrspur aufgefahren und bei Kilometer 68 tödlich verunglückt. Mehrere Personen wurden schwer verletzt.

Ads

Die 40 Jahre alte Britin war mit ihrem gleichaltrigen Begleiter gegen 2.30 Uhr auf der Nord-Süd-Autobahn unterwegs. Sie hatte vermutlich aus Gewohnheit die falsche Fahrsprur genutzt. Nach mehreren Kilometern prallte sie schließlich mit einem entgegenkommenden Auto zusammen.

Geisterfahrerin erliegt Verletzungen, Beifahrer schwer verletzt

Die Verursacherin erlag noch am Unfallort bei Guaza ihren schweren Verletzungen. Die 38 Jahre alte Fahrerin des anderen Wagens und der Beifahrer der Britin mussten von der Feuerwehr aus den Wracks geschnitten und in die Uniklinik im Norden der Insel gebracht werden.

Aufgrund der großen Anzahl britischer Touristen, die Linksverkehr aus der Heimat gewohnt sind, kam nun erneut eine Debatte über die Sicherheit auf Teneriffas Autobahnen auf. Ein Vorschlag lautet nun, größere Schilder aufzustellen, die ausschließlich entgegen der Fahrtrichtung sichtbar sind. Experten erwarten, dass das Thema die Lokalpolitik Teneriffas in den kommenden Monaten beschäftigen wird.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Geisterfahrerin stirbt bei schwerem Unfall auf Teneriffa


Veröffentlicht in: Teneriffa, Aktuelle Nachrichten

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden