Junge Deutsche stürzt beim Klettern auf Teneriffa in den Tod


Einer 30 Jahre alten Urlauberin aus Deutschland ist ihr Hobby auf Teneriffa zum Verhängnis geworden: Die junge Frau war zum Klettern im Südosten der Ferieninsel aufgebrochen. Doch während ihres Kletterausflugs stürzte die Sportlerin schwer und erlag wenig später ihren Verletzungen.

Der Barranco de Tamadaya gilt als beliebter Kletter-Spot auf Teneriffa. Viele Hobby-Sportler versuchen sich an den Felsen in der Gemeinde Arico. Für eine 30-Jährige aus Deutschland endete der Kletterausflug am Wochenende jedoch tödlich.

Am Sonntagnachmittag wurde gegen kurz nach 17 Uhr der Rettungsdienst zu einem Kletterunfall gerufen. Umgehend wurden mehrere Einsatzkräfte entsandt. Wenig später traf auch ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle ein, da das unwegsame Gelände oft eine Rettung aus der Luft nötig macht.

Kletterunfall auf Teneriffa: Junge Frau erliegt ihren schweren Verletzungen

An der Unfallstelle angekommen, sahen die Retter schnell die Schwere der Verletzungen der jungen Deutschen. Sie begannen umgehend mit der Behandlung. Nachdem die Urlauberin stabilisiert und an Bord des Helikopters gebracht worden war, ging die Behandlung in der Luft weiter.

Der Hubschrauber brachte die Verunglückte derweil zum Sportplatz von Arico. Dort sollte die Behandlung weitergehen. Doch schon bei der Ankunft wurde klar, dass die Verletzungen zu schwerwiegend waren. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der jungen Deutschen feststellen.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Derzeit gehen die Ermittler jedoch von einem tragischen Unfall aus, hieß es aus Polizeikreisen.

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.

Beitrag teilen:


Junge Deutsche stürzt beim Klettern auf Teneriffa in den Tod

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Arico, Teneriffa, Teneriffa Süd