Schnee und Eis auf Teneriffa: Der Teide wird geräumt


Die Räumarbeiten im Teide Nationalpark laufen auf Hochtouren. Mit stellenweise mehr als einem Meter Höhe erreichten die jüngsten Schneefälle den dritthöchsten Wert der vergangenen 15 Jahre. Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt erschweren die Arbeiten. Dennoch soll der Teide Nationalpark am Mittwoch wieder befahrbar sein.

Ads

Wenn es heftige Winter-Niederschläge gibt, verwandelt sich der Teide über Nacht in eine große Rodelbahn. Was für Besucher nach Spaß klingt, bedeutet für die Einsatzkräfte oft einen mehrtägigen Kampf gegen Schnee- und Eismassen. Seit den heftigen Unwettern in der vergangenen Woche räumen Helfer die Zufahrten zum Teide Nationalpark frei.

Bei den Unwettern waren auf Teneriffa bis zu 121 Liter Regenwasser pro Quadratmeter gefallen (die Bilanz finden Sie hier). Auf dem Teide kamen diese Niederschläge in Form von Schnee herunter. Beim nahegelegenen Observatorium auf dem Berg Izaña wurden 135 mm gemessen, was nach 2005 (231,2 mm) und 2007 (160 mm) den dritthöchsten Wert der vergangenen 15 Jahre bedeutete.

Damit die Räumfahrzeuge die Straße wiederfinden, sind lange rote Stangen in regelmäßigen Abständen entlang der Strecke in den Boden gerammt worden. Auf diese Weise sehen die Helfer genau, wo der Weg freigeräumt werden muss. Die somit ermöglichten Räumarbeiten gehen allerdings nur langsam voran, da die Schneemassen teils vereist sind und im Nationalpark keine Enteisungsmittel eingesetzt werden dürfen. Zudem herrschen weiter teils extreme Temperaturen. Auf dem Teide wurden in der Nacht -12,6 Grad Celsius gemessen.

Ads

40 Helfer sind täglich zwölf Stunden mit drei 15-Tonnen-Radladern und zwei Schneepflügen im Einsatz. Der Teide soll so am Mittwoch wieder befahrbar werden.

Hier finden Sie die aktuelle Wettervorhersage für Teneriffa.

Fotos: So sieht der Teide-Nationalpark normalerweise aus:
Teneriffa Teide Bäume Gipfel

Ads
>> zur Startseite
Weiterlesen unter:
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

1 Kommentar

  1. Klaus Debus schrieb am

    Sehr gut, alle Nachrichten.