Corona auf den Kanaren: Welche Insel steckt in welcher Warnstufe?


Die Kanarischen Inseln sind in neue Warnstufen eingeteilt worden. Fuerteventura verliert dadurch einige Privilegien. Lanzarote und La Graciosa haben derzeit die höchste vergebene Alarmstufe.

Lesedauer: 1 Min.

Fuerteventura hat aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung eine Warnstufe eingebüßt. Von der ersten (grün) wurde die Kanaren-Insel in die zweite Stufe zurückversetzt. Das geht aus einer Mitteilung des kanarischen Gesundheitsministeriums hervor.

Damit verbleiben drei Inseln in Alarmstufe eins: La Palma, La Gomera und El Hierro genießen die meisten Privilegien. Teneriffa und Gran Canaria bleiben, gemeinsam mit Neuankömmling Fuerteventura, in Stufe zwei.

Lanzarote und La Graciosa verweilen unterdessen in Stufe drei. Sie stellt die derzeit höchste vergebene Alarmstufe dar. In der letzten Stufe vier befindet sich derzeit keine Insel.

Die neue Zuteilung basiert auf einer Entscheidung der Generaldirektion für öffentliche Gesundheit des Gesundheitsdienstes der Kanarischen Inseln. Welche Ge- und Verbote damit einhergehen, erfahren Sie in unserem nachfolgenden Beitrag:

Lesen Sie jetzt:

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Corona auf den Kanaren: Welche Insel steckt in welcher Warnstufe?

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa

Beitrag teilen:
Über den Autor

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Leserkommentare

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.