Keine Neuinfektion: Corona-Virus auf den Kanaren „nicht mehr auf der Straße“


Die Kanarischen Inseln haben das Corona-Virus weitgehend zurückgedrängt. Am Dienstag gab es erstmals nach zwei Monaten keine registrierte Neu-Infektion. Der Direktor des Gesundheitsdienstes der Kanarischen Inseln, Antonio Olivera, sagte, Covid-19 sei auf den Kanaren „nicht mehr auf der Straße“.

Es war der 8. März. Zehn Menschen galten auf dem gesamten Archipel überhaupt nur als am Corona-Virus erkrankt. Damals wurde zuletzt keine einzige Neuinfektion binnen 24 Stunden registriert. Jetzt, zwei Monate später, ist dieser Status erneut erreicht. Die Zahlen stagnierten erstmals wieder. Allerdings gab es einen weiteren, mit Corona in Verbindung gebrachten Todesfall.

„Die Wiederherstellung der Normalität kann mit großer Vorsicht, aber mit Zuversicht erfolgen, dass die Risiken in der gegenwärtigen Situation recht begrenzt sind“, sagte der Leiter des öffentlichen Gesundheitswesens weiter. Demnach sei die Öffnung der Grenzen „die nächste große Herausforderung“.

Corona auf den Kanaren: „Verbreitung des Virus nahezu gleich Null.“

Kritiker sagen, dass mögliche Folgen durch die Lockerung der Ausgangssperre in dieser Einschätzung zu lapidar abgehakt würden. Zunächst sei es wichtig, die kommenden Wochen abzuwarten. Immerhin könnten bisher unentdeckte Infektionen durch die sukzessive Rückkehr zum Alltag wieder verbreitet werden.

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die Kurve der Neuinfektionen in den vergangenen Tagen immer weiter abgeflacht war. Olivera sagt dazu: Wir führen täglich 3000 Tests durch und es gibt nur sehr wenig positive Ergebnisse.“ Sein Fazit: „Die Verbreitung des Virus ist nahezu gleich Null.“


Teneriffa: 100. Todesfall in Verbindung mit Corona

Nahezu zeitgleich verzeichnete Teneriffa seinen 100. mit dem Virus in Verbindung gebrachten Todesfall. Auf dem gesamten kanarischen Archipel stieg die Zahl der Corona-Toten somit auf 143. Insgesamt waren dort 1506 Menschen infiziert. Damit trug Teneriffa mehr als 67 Prozent aller auf den Kanaren infizierten Patienten bei. Als akut erkrankt gelten dort noch 640 Personen.

Gran Canaria verzeichnete seit Beginn der Corona-Pandemie 546 Patienten, von denen 328 geheilt wurden. Auf La Palma wurden 77 Fälle registriert. Davon sind 36 weiterhin akut, während auf Lanzarote 34 der 71 Fälle als aktiv gelten. Auf Fuerteventura sind noch zwei von insgesamt 23 Patienten akut erkrankt.


Kanaren führen mehr Covid-19-Schnelltests denn je durch

Zusätzlich zu den positiven Nachrichten bei der Corona-Ausbreitung kommt, dass der Archipel mehr Corona-Tests denn je verzeichnet. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurde die Test-Quote in der vergangenen Woche nahezu verdoppelt. Damit liegen die Kanaren bei den Corona-Schnelltests inzwischen sogar über dem landesweiten Durchschnitt.


Oliveras Fazit ist eindeutig: „Es gibt keine Übertragung durch die Gemeinschaft mehr, sondern einzelne Ausbrüche. Genau wie zu Beginn der Pandemie.“

Keine News mehr verpassen:
>>> Alles rund um das Corona-Virus auf den Kanaren gibt es jetzt hier in unserer Live-Berichterstattung. <<<

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.

Teneriffa News Newsletter bestellen


Über den Text

Keine Neuinfektion: Corona-Virus auf den Kanaren „nicht mehr auf der Straße“

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Mehr Infos zum Autor gibt es hier.