La Palma: 42 Jahre Haft für Benzin-Mord gefordert

Nach einem Brand-Anschlag auf seine Ex-Freundin fordert die Staatsanwaltschaft nun, dass der mutmaßliche Täter für 42 Jahre ins Gefängnis muss. Der Mann hatte vor dem Geschäft gewartet bis die 27-Jährige allein war und diese dann mit Benzin übergossen und angezündet.

Ads

Die Staatsanwaltschaft spricht nun von einem „geplanten Mord“, für den sie 25 Jahre Haft fordert. Zudem sollen 15 Jahre wegen gefährlicher Brandstiftung hinzukommen. Weitere zwei Jahre Haft werden für die vorausgegangenen Morddrohungen gefordert.

Der Beschuldigte hatte Anfang Juli 2015 vor dem Geschäft gewartet, bis seine Ex-Freundin dort allein war. Dann war er hineingestürmt und hatte die Benzin-Attacke verübt. Das Opfer, eine 27 Jahre alte Palmera, erlitt Verbrennungen an 95 Prozent ihres Körpers. Sie erlag wenig später ihren schweren Verletzungen.

Der mutmaßliche Täter hatte sich wegen selbst erlittener Brand-Verletzungen in ein Krankenhaus begeben. Das medizinische Personal verständigte umgehend die Polizei. Seither sitzt der Mann in Untersuchungshaft und wartet auf seinen Prozess.

Weitere Nachrichten von den Kanarischen Inseln finden Sie hier.

Ads
Weiterlesen unter:
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

La Palma: 42 Jahre Haft für Benzin-Mord gefordert


Veröffentlicht in: Kanaren, Aktuelle Nachrichten

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden