Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

Kanaren: 42 Millionen Euro für größtes Teleskop der Welt


Bis 2030 wird Spanien 42,6 Millionen Euro in die Kanarischen Inseln als Teleskop-Standort investieren. Von dort aus wird der Weltraum mit modernster Technik beobachtet. Denn auf La Palma steht immerhin das größte optische und Infrarot-Teleskop der Welt.

Von Johannes Bornewasser Lesedauer: 2 Minuten

Spanien investiert in die Wissenschaft auf den Kanarischen Inseln. Dafür wurde nun eine Vereinbarung mit großer Tragweite unterzeichnet. Ziel ist die Finanzierung des Gran Telescopio de Canarias (Grantecan).

Reklame jetzt einfach hier ausblenden!

Das Abkommen wird über die spanische Regierung zwischen dem Ministerium für Wissenschaft, Innovation und Universitäten (MICIU) und der Sociedad Mercantil Gran Telescopio de Canarias SA geschlossen. Diese wird vom Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln verwaltet.

Für den Zeitraum bis 2030 werden insgesamt 42,3 Millionen Euro bereitgestellt. Allein für das Jahr 2024 sind 5,6 Millionen Euro vorgesehen. Diese Finanzierung unterstreicht das Engagement der spanischen Regierung für die hochmoderne wissenschaftliche Infrastruktur auf den Kanaren. Und das Teleskop brachte bereits Bedeutsames hervor.

Kanaren beheimaten größtes optisches und Infrarot-Teleskop der Welt

Die Ministerin für Wissenschaft, Innovation und Universitäten, Diana Morant, betonte die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen den Verwaltungen. Denn Grantecan ist nicht nur ein Teil der einzigartigen wissenschaftlichen und technischen Einrichtungen (ICTS) des MICIU, sondern auch das größte optische und Infrarot-Teleskop der Welt.

Das Grantecan steht im Observatorium Roque de los Muchachos am Rande des Nationalparks Caldera de Taburiente auf La Palma. Dort arbeiten Forscher mit zwanzig weiteren Teleskopen und astronomischen Instrumenten an verschiedenen Studien – unter anderem zur Nachtbeobachtungen, Robotik, Solarphysik und Hochenergie-Astrophysik.

Die Teleskope haben bedeutende Fortschritte in der Erforschung des Universums ermöglicht. Beispielsweise wurde die entfernteste Galaxie erforscht und die Existenz von Schwarzen Löchern bestätigt. Außerdem konnte auf der Kanaren-Insel die beschleunigte Expansion des Universums nachgewiesen werden.

Astrophysikalisches Institut der Kanarischen Inseln hat Weltruhm

Das Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln (IAC) ist ein öffentliches Konsortium. Es wird von der Regierung als Severo Ochoa Center of Excellence anerkannt und verwaltet zwei der weltweit besten internationalen Observatorien.

Das IAC ist ein Zusammenschluss aus dem MICIU, der Autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln, der Universität La Laguna (ULL) auf Teneriffa und dem Obersten Rat für wissenschaftliche Forschung (CSIC). Es spielt eine zentrale Rolle in der globalen astronomischen Forschung und Bildung.


Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!
Über den Text

Kanaren: 42 Millionen Euro für größtes Teleskop der Welt

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Kanaren News, La Palma News

Beitrag teilen:
Über den Autor

Kanaren: 42 Millionen Euro für größtes Teleskop der Welt

wurde veröffentlicht von

Johannes Bornewasser sw klein

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Kanaren: 42 Millionen Euro für größtes Teleskop der Welt


Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.