Teilde-Seilbahn: Rettungsaktion ist beendet


Die 270 auf dem Teide festgesetzten Ausflügler sind in Sicherheit. Wie die Retter mitteilten, konnte die Aktion am Donnerstag beendet werden. Einen Tag zuvor war die Seilbahn während des Betriebs ausgefallen. 70 Personen mussten aus den Gondeln abgeseilt werden, 200 weitere saßen auf dem Teide fest. Einige von ihnen über Nacht. Die Bahn bleibt vorerst geschlossen.

Ads

Die meisten Betroffenen waren noch am Mittwoch in Sicherheit gebracht worden. Doch eine Gruppe von mehr als 100 Personen hatte sich den Abstieg am Nachmittag nicht mehr zugetraut und musste die Nacht in verschiedenen Schutzhütten auf dem Teide verbringen. Die Betroffenen waren aus der Luft mit Nahrung und Decken versorgt worden.

Ein Teil dieser Gruppe trat den Abstieg kurz nach Sonnenaufgang über die Montaña Blanca an. Die übrigen, auf dem Gipfel gestrandeten Personen, wurden schließlich mit Helikoptern geborgen. „Es hatte sich nur um eine kleine Gruppe von Touristen gehandelt, die von ihrer körperlichen Verfassung her den Weg nicht auf sich nehmen konnten“, erklärte Teneriffas Minister für Nachhaltigkeit, Umwelt, Wasser und Sicherheit, José Antonio Valbuena.

Die letzten Betroffenen waren nach Abschluss des Einsatzes mit Bussen zu Ihren Hotels gebracht worden. Die Rettungsaktion endete offiziell um 15 Uhr. Andauern wird der Einsatz dagegen für die Techniker der Teide-Seilbahn. Das genaue Problem konnte noch immer nicht lokalisiert werden.

Teide-Seilbahn: Grund für den Zwischenfall weiter unklar

Techniker des Schweizer Herstellers sowie Fachpersonal vor Ort werden die Seilbahn am Freitag ausgiebig inspizieren. Dabei würden die Seile mit Röntgentechnik auf mögliche Bruchstellen untersucht und auch die Antriebstechnik genauer getestet werden, hieß es.

Teneriffas Insel-Präsident Carlos Alonso erklärte derweil, dass die gesamte Anlage regelmäßigen Inspektionen unterzogen werde. Alonso bedankte sich für die reibungslose Koordination zwischen den Sicherheits- und Notfallteams der verschiedenen Verwaltungen und betonte, dass aufgrund der guten Arbeit „zu keinem Zeitpunkt Menschen in Gefahr gewesen sind“. An dem Einsatz waren demnach bis zu 370 Retter beteiligt, einige von Ihnen durchgehend.

Teide-Seilbahn bleibt geschlossen

Die Teide-Seilbahn soll bis mindestens Sonntag geschlossen bleiben. Sie verbindet die Talstation auf 2356 Metern Höhe mit der Bergstation, die rund 163 Höhenmeter unterhalb des Gipfels endet. Für die Fahrt benötigt die Bahn rund acht Minuten. Der Abstieg zu Fuß dauert dagegen etwa drei Stunden.

Ads

Ausführliche Informationen und ein Kurz-Video zu dem Zwischenfall finden Sie in unserem Bericht hier. Weitere spannende und aktuelle Nachrichten aus Teneriffa finden Sie zudem jetzt hier.

Update: Seit dem 25. März fährt die Teide-Seilbahn wieder wie gewohnt. Grund für den Zwischenfall sei der Ausfall des Sicherheitssystems einer der beiden Kabinen gewesen. Dieser habe dann für eine Notabschaltung des Gesamtsystems gesorgt.

Ads
>> zur Startseite
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren: