Zoll findet 10.400 Schmuggel-Zigaretten aus Teneriffa

Zollbeamte haben am Düsseldorfer Flughafen einen versuchten Zigarettenschmuggel in großem Stil gestoppt. Die Beamten entdeckten bei einem Reisenden 10.400 Zigaretten. Der Mann war auf dem Rückflug von Teneriffa.

Ads

52 Stangen Zigaretten

Der 29 Jahre alte Kölner wollte den Zollbereich durch den Ausgang für anmeldefreie Waren verlassen. Die Zöllner baten den Mann zur Kontrolle und staunten nicht schlecht, als sie den Hartschalenkoffer öffneten. Im Gepäck des Mannes befanden sich 52 Stangen Zigaretten.

Da der Beschuldigte die Reisefreimenge von 200 Zigaretten damit erheblich überschritten hatte, besteht der Verdacht, dass es sich um eine versuchte gewerbliche Einfuhr handelte.

Wegen des Verdachts der versuchten Steuerhinterziehung leiteten die Zöllner ein Strafverfahren gegen den Mann ein. Die Zigaretten wurden sichergestellt und werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Der verhinderte Steuerschaden liegt bei rund 2000 Euro.

Besondere Freimengen für Zigaretten und Alkohol aus Teneriffa

Die Kanarischen Inseln gehören zwar zum Zollgebiet der EU, jedoch nicht zum Steuergebiet für Verbrauchsteuern und Mehrwertsteuern. Für Alkohol, Zigaretten und andere Waren gelten die europäischen Zoll-Bestimmungen. Diese erlauben die Mitfuhr von 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 Gramm Rauchtabak. Zudem dürfen 20 Gramm Parfüm, 1 Liter Spirituosen mit mehr als 22 Prozent Volumenalkohol bzw. 2 Liter Spirituosen mit weniger als 22 Prozent Volumenalkohol mitgeführt werden.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Zoll findet 10.400 Schmuggel-Zigaretten aus Teneriffa


Veröffentlicht in: Teneriffa, Aktuelle Nachrichten

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden