Badeunfälle am Wochenende: Ein Toter und zwei Verletzte

Beim Tauchen vor der Küste Teneriffas hat am Freitag ein 55 Jahre alter Mann einen Herzstillstand erlitten. Der Niederländer befand sich mit einer Gruppe auf einem Tauchausflug vor Arico, als sich das Unglück ereignete. Einen Tag später mussten zwei Badegäste und vier Rettungsschwimmer im Norden der Insel gerettet werden.

Ads

Taucher erleidet Herzstillstand

Während für den Taucher im Süden Teneriffas jede Hilfe zu spät kam und der Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen konnte, kamen die Touristen in Puerto de la Cruz mit dem Schrecken davon. Am Samstagnachmittag waren eine 33-Jährige und ein 40-Jähriger an der Playa Jardin schwimmen gegangen. Wenig später bemerkte ein Rettungsschwimmer, dass die Touristen Probleme hatten, gegen die Strömung zum Strand zurück zu schwimmen.

Hubschraubereinsatz an der Playa Jardin in Puerto

Vier Lifeguards schwammen umgehend zu den beiden Badegästen in den Atlantik hinaus, um die Touristen zu retten. Doch auch sie kamen nicht mehr gegen die Strömung an. Ein herbeigerufener Rettungshubschrauber und ein Rettungsboot des Roten Kreuzes nahmen die sechs Personen auf und brachten sie in den Hafen von Puerto de la Cruz.

Die Frau wurde wegen Atemnot, der Mann aufgrund einer leichten Unterkühlung ins Bellevue-Krankenhaus von Puerto eingeliefert.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Badeunfälle am Wochenende: Ein Toter und zwei Verletzte


Veröffentlicht in: Aktuelle Nachrichten, Arico, Puerto de la Cruz, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden