Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

Kanaren wollen Steuer auf Limos und Zigaretten erhöhen


Die kanarische Mehrwertsteuer Igic soll für zuckerhaltige Getränke und Zigaretten erhöht werden. Gesundheits-Experten zeigen sich zufrieden, wollen allerdings mehr.

Von Juan Martín Lesedauer: 2 Minuten

Die Regierung auf den Kanarischen Inseln möchte Steuererleichterungen für bestimmte Lebensmittel und andere Waren aufheben. So soll die Igic, das kanarische Pendant zur spanischen Mehrwertsteuer, auf zuckerhaltige Getränke oder Tabakerzeugnisse wie Zigaretten steigen.

Aufgekommen ist die Diskussion im Rahmen der Haushaltsdebatte für 2024. In ersten Reaktionen gehen daher einige Menschen auf den Kanaren von gezielter Geldmacherei aus. Doch die Politik verspricht sich von der Maßnahme drei wesentliche Ziele.

Gesundheitsexperten reagierten zufrieden mit dem Vorschlag. Mit sinkendem Konsum rechnen hingegen wenige von ihnen. Sie rechnen jedoch mit anderen positiven Auswirkungen. Was die verschiedenen Parteien als Vor- und Nachteile sehen.

Kanaren wollen Bewusstsein für Problematik übermäßigen Zuckerkonsums schärfen

Politisch betrachtet gehe es bei der Steuererhöhung vornehmlich um die Reduzierung übermäßigen Konsums, positive Gesundheitseffekte und eine Senkung der Gesundheitsausgaben aus öffentlicher Hand. Das teilte der Vizepräsident der Kanarischen Inseln, Manuel Domínguez, mit.

Gesundheitsexperten, beispielsweise der kanarischen Asociación de Pediatría de Atención Primaria (Apap), sehen kaum Auswirkungen auf den Konsum von Erfrischungsgetränken. Doch in Kombination mit weiteren Kampagnen könne zumindest das Bewusstsein für die Problematik übermäßigen Zuckerkonsums geschärft werden.

Kanaren: Preis-Anstiege sollen Neu-Raucher abschrecken

Auf dem Spanischen Festland hatte eine Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Erfrischungsgetränke laut einer 2022 erhobenen Studie zu einem Rückgang des Konsums geführt.

Bei Produkten wie E-Zigaretten fordern Ärzte hingegen eine deutliche Preissteigerung. Minderjährige würden diese heimlich konsumieren. Dies könne nur durch starke Preisanstiege eingedämmt werden, hieß es.

Gewohnheitsraucher würden durch Preisanstiege in der Regel nicht zum Aufhören bewegt. Doch die Quote derer, die damit anfangen, sinke mit deutlich steigenden Preisen. Diesen Effekte bestätigt auch das Colegio de Médicos de Las Palmas de Gran Canaria.

Dabei gehe es insbesondere um Produkte wie immer neue E-Zigaretten. So lange diese erschwinglich seien, würden insbesondere diese harmlos aussehenden Rauchwaren verstärkt junge Menschen anziehen. Die geplante Steuererhöhung sei daher ein erster Schritt, hieß es.


Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.


Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Kanaren wollen Steuer auf Limos und Zigaretten erhöhen

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro News, Fuerteventura News, Gran Canaria News, Kanaren News, La Gomera News, La Graciosa News, La Palma News, Lanzarote News, Teneriffa aktuell

Beitrag teilen:
Über den Autor

Kanaren wollen Steuer auf Limos und Zigaretten erhöhen

wurde veröffentlicht von

Teneriffa News Logo 512x512

Juan Martín ist redaktioneller Mitarbeiter von Teneriffa News. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Kanaren wollen Steuer auf Limos und Zigaretten erhöhen

Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.