Wetterwarnung auf Alarmstufe orange erhöht


Lesedauer: 1 Min.

In Teneriffas Norden sowie dem Westen La Palmas gilt derzeit Alarmstufe orange. Damit erhöhte das spanische Wetteramt „Amemet“ die Wetterwarnung für die Kanaren. Die Warnung hat eine Gültigkeit bis Donnerstagmorgen, 9 Uhr.

Achtung: Barrancos meiden

Im Anschluss daran sowie schon jetzt auf den übrigen Kanarischen Inseln herrscht die Alarmstufe gelb. Diese Warnung gilt zunächst bis 21 Uhr. Bislang war lediglich von Gewittern und Sturmböen ausgegangen worden.

Die Behörden wiesen zudem darauf hin, dass sich Personen nicht in der Nähe der Barrancos aufhalten sollten. Auch Autos sollten in diesen häufig zu Notparkplätzen zweckentfremdeten Entwässerungszonen nicht geparkt werden.

Mitarbeiter der Städte sind derzeit unterwegs, um die Barrancos von allem zu räumen, das durch herabstürzende Wassermassen mitgerissen werden könnten. Die Barrancos dienen dazu, das Wasser aus höheren Lagen kontrolliert in den Atlantik zu befördern.

Wie sich das Wetter genau entwickelt, sehen Sie in unserer stets aktuellen Wettervorhersage für die Kanarischen Inseln. Nachfolgend geht es direkt zum…

Mehr zum Thema:

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Wetterwarnung auf Alarmstufe orange erhöht

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Kanaren, La Palma

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser sw klein

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Wetterwarnung auf Alarmstufe orange erhöht

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.