Puerto ist enttäuscht von Düsseldorfer Karnevalisten

Teneriffas Karnevalisten sind tief enttäuscht vom Comitee Düsseldorfer Carneval (CC). Vier Jahrzehnte lang gab es zwischen ihnen und den Jecken aus Deutschland eine Partnerschaft. Mehr noch: eine Freundschaft.

Ads

Die jeweilige Blumenkönigin der Stadt Puerto de la Cruz besuchte regelmäßig mit ihrem Hofstaat und Offiziellen die Landeshauptstadt an den tollen Tagen, die Besucher waren mit ihren Kostümen stets eine Attraktion. Das Düsseldorfer Prinzenpaar feierte umgekehrt nach Aschermittwoch noch einmal den bunten Blumenkarneval, ließ sich in Puerto umjubeln.

Vor zwei Jahren kam plötzlich das Aus. Das Düsseldorfer CC mochte nicht mehr. Es hatte einige – von wem auch immer verschuldete – Probleme gegeben. So wurde etwa die Düsseldorfer Delegation nicht mehr im Fünf-Sterne-Hotel San Felippe, sondern in einem Haus untergebracht, das den Ansprüchen nicht genügte.

Zwar sind die Tinerfeños auch danach weiter nach Düsseldorf gekommen, um sich und ihre Insel beim Rosenmontagszug zu repräsentieren, aber die hiesigen Jecken flogen lieber woanders hin – auf die Seychellen, wo es ein internationales Karnevalsfest gibt.

Nach Düsseldorfer Karneval: Teneriffa oder Seychellen?

Die Düsseldorfer Narrenschaft ist gespalten. Einige wollen die alte Freundschaft mit Teneriffa neu beleben. Die anderen meinen, 40 Jahre seien genug. Sie zieht es auf die Seychellen, wo man mit Rücksicht auf Düsseldorf sogar den eigenen Karneval verschieben will. Düsseldorfs CC-Präsident sagt zwar, das Thema Teneriffa sei nicht für immer vom Tisch. Aber vorerst will er kein Düsseldorfer Prinzenpaar in offizieller Mission dorthin fliegen lassen.

Besonders die Düsseldorfer Ehrengarde macht sich stark für die kanarische Insel. Kein Wunder: Schließlich wurde die Garde auf Teneriffa gegründet. Unterstützung kommt von einigen bekannten Düsseldorfern Größen und Ex-Prinzen, die viele Jahre den Austausch mit Teneriffa organisierten. Der Ehrenkommandant der Garde gesteht: „Die Spanier verstehen nicht, warum eine solche gewachsene Freundschaft zwischen den Städten, die fast einmalig ist in Europa und weit über den Karneval hinausreicht, plötzlich enden soll.“

Düsseldorfer würden hochwertig untergebracht

Ein Stolperstein ist bereits beseitigt worden. Der Tourismusverband von Puerto hat signalisiert, dass eine Düsseldorfer Karnevalsdelegation wieder im San Felippe unterkommen würde. Knackpunkt: die Kosten für die Flüge. Das gilt aber ebenso für die Seychellen.

In der Vergangenheit hatten die ehemalige LTU und davor die Condor Tickets für den Flug nach Teneriffa gesponsert. Die Airline Etihad übernahm 2012 die Flugkosten für den Seychellenbesuch der Düsseldorfer Karnevalisten. Doch alle Fluggesellschaften haben nun den Rotstift angesetzt.

Doch gäbe es sicher genügend Karnevalisten, die ihr Ticket selbst zahlen, wenn schon die Hotelkosten von den Spaniern übernommen würden. Der CC-Vizepräsident hat allerdings in den letzten Tagen mit dem Tourismusminister der Seychellen Gespräche geführt. Dieser möchte sich bei der Airline Etihad dafür einsetzen, dass die Düsseldorfer im nächsten Jahr wieder ein Kontingent von Tickets bekommen.

Das letzte Wort ist sicher noch nicht gesprochen. Doch allzu große Hoffnungen macht man sich auf Teneriffa derzeit nicht mehr.

Im Vorjahr war ersatzweise übrigens das Neusser Prinzenpaar zu Besuch. Die Fotos gibt es hier. Zudem finden Sie hier die Bilder vom Karneval in Puerto de la Cruz.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Puerto ist enttäuscht von Düsseldorfer Karnevalisten


Veröffentlicht in: Karneval auf Teneriffa, Aktuelle Nachrichten, Teneriffa

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden