Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

Kanaren: Atlantik schon jetzt so warm, wie für Ende des Jahrhunderts geplant


21,4 Grad sollte der Atlantik erst Ende des Jahrhunderts erreichen. Auf den Kanarischen Inseln ist das schon heute der Fall. Experten analysieren die Auswirkungen.

Von Johannes Bornewasser Lesedauer: 2 Minuten

Der Atlantik vor den Kanarischen Inseln ist deutlich zu Warm. Das Meer, das den Archipel umgibt, “müsste eine Temperatur von etwa 18,5 Grad bis 18,8 Grad haben”, sagt Aridane González. Der Wissenschaftler untersucht mit anderen Experten die Auswirkungen der Meeres-Erwärmung.

Was die Forscher derzeit auf den Kanaren vorfinden, sind 21,4 Grad. Die Experten treffen sich auf den Kanarischen Inseln, um die Auswirkungen der Erwärmung für den Nordatlantikstrom zu analysieren.

Für González steht fest: “Seit dem Sommer erleben wir diesen enormen Temperaturanstieg und das Wasser, das die Kanarischen Inseln umgibt, liegt zwischen 1,5 und zwei Grad über dem, wo es sein sollte.” Erst vor wenigen Jahren hätten die Forscher gehofft, dass diese Temperaturen erst zu Ende Jahrhunderts erreicht werden. Dieser sehr schnelle Anstieg hat Konsequenzen.

Nicht nur auf den Kanaren sind die Meere deutlich zu warm

In anderen Reginen der Welt sei die Meeres-Erwärmung allerdings noch ausgeprägter, berichtet der Wissenschaftler. Im Mittelmeer gebe es im Sommer bereits echte “Meeres-Hitzewellen”, sagt González Inforcasa und ergänzt: “Das hat schwerwiegende Auswirkungen – nicht nur auf die Verteilung des Klimas – sondern auch auf die Ökosysteme.”

Beim Treffen der Klimaforscher gehe es um die Auswirkungen der Erwärmung des Atlantikstroms. Die Wissenschaftler rechnen damit, dass dieser durch die Erwärmung an Geschwindigkeit verlieren wird. Das wiederum werde die Ökosysteme durcheinanderbringen.

Forscher: Meeresspiegel auf den Kanaren steigt und verdrängt Strände

“Die Kanarischen Inseln sind eine vom Meer umgebene Region, in der sich ein Anstieg des Meeresspiegels direkt auf unser Bruttoinlandsprodukt auswirken wird”, sagt González. Er geht davon aus, dass schon in etwa 25 Jahren rund zehn Prozent der Strandfläche auf den Kanaren verloren gehen. Das wiederum könne einen Rückgang des BIP um bis zu zwei Prozent bedeuten.

Der Grund für den Anstieg des Meeresspiegels liege nicht nur im Abschmelzen der Polkappen, sondern auch im Hitzestau. Sollte der Strom langsamer werden, könne sich warmes Wasser ansammeln. Das führe zu “einer Veränderung der physikalischen Eigenschaften des Wassers”, sagt der Forscher.

Für González liege eine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken, im Stopp des Verbrauchs fossiler Brennstoffe. Auch der Ausbau regenerativer Energien wird daher bei dem Kongress besprochen. Die Ergebnisse sollen in den kommenden Wochen und Monaten geteilt werden. Die aktuelle Wassertemperatur finden Sie dagegen schon heute – stets aktuell – hier bei uns.


Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!
Über den Text

Kanaren: Atlantik schon jetzt so warm, wie für Ende des Jahrhunderts geplant

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro News, Fuerteventura News, Gran Canaria News, Kanaren News, La Gomera News, La Graciosa News, La Palma News, Lanzarote News, Teneriffa aktuell

Beitrag teilen:
Über den Autor

Kanaren: Atlantik schon jetzt so warm, wie für Ende des Jahrhunderts geplant

wurde veröffentlicht von

Johannes Bornewasser sw klein

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Kanaren: Atlantik schon jetzt so warm, wie für Ende des Jahrhunderts geplant


Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.