Formel 1 auf Teneriffa: Erster Spatenstich für Circuito de Tenerife


Lesedauer: 1 Min.

Mit dem ersten Spatenstich für den Circuito de Tenerife ist der Bau der Motorsport-Rennstrecke auf der Kanareninsel offiziell gestartet. Teneriffas Regierung erhofft sich von der Rennstrecke neben mehreren Hundert Arbeitsplätzen auch einen starken Zuwachs bei den Touristenzahlen.

Kanarentypisch liegen zwar noch nicht alle Genehmigungen vor, dennoch wurde der erste Schritt für die permanente Rennstrecke auf Teneriffa vorsorglich gesetzt. Die eigentlichen Bauarbeiten für den Circuito de Tenerife können allerdings erst erfolgen, wenn alle Unterlagen beisammen sind.

Die Rennstrecke entsteht in Granadilla de Abona im Gemeindegebiet von Arona im Süden Teneriffas. Sie soll modernsten Standards folgen und dem FIA-Grad 1 entsprechen. Dies würde bedeuten, dass bis zur Motorsport-Königsklasse Formel 1 dort alle Rennklassen starten könnten. Die Inselregierung möchte auch Rennsportereignisse wie die Motorrad-WM MotoGP oder die FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC anziehen.

Rennstrecke auf Teneriffa wird rund vier Kilometer lang

Die Kosten für die rund vier Kilometer lange Rennstrecke wurden mit 40 Millionen Euro veranschlagt. Refinanziert werden soll der Bau durch eine Verpachtung. Zudem sollen mehrere Hundert Arbeitsplätze auf Teneriffa entstehen und der Tourismus direkt durch die Rennen und indirekt durch die Werbewirkung angekurbelt werden.

Weitere Informationen zur geplanten Rennstrecke Circuito de Tenerife finden Sie hier. Aktuelle Nachrichten aus Teneriffa gibt es hier.


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Formel 1 auf Teneriffa: Erster Spatenstich für Circuito de Tenerife

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Arona, Atogo, Granadilla de Abona, Sport, Teneriffa, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Leserkommentare

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.