Teneriffa bekommt eigene Formel-1-Rennstrecke

Auf Teneriffa entsteht eine Motorsport-Rennstrecke. Die Regierung der größten Kanareninsel hat am Montag entsprechende Pläne verabschiedet. Ein spanisch-italienisches Konsortium erhielt den Zuschlag für den Bau des Rundkurses. Insgesamt werden knapp 30 Millionen Euro veranschlagt.

Ads

Die Rennstrecke soll bis 2017 in Granadilla de Abona im Gemeindegebiet von Arona im Süden Teneriffas entstehen. Um Baugenehmigung und Betrieb hatten sich zuletzt vier Unternehmen beworben. Das nun beauftragte Konsortium hat eine Konzession für 35 Jahre erhalten. In dieser Zeit soll die Gesamt-Investition wieder eingespielt werden.

Formel-1-Rennen auf Teneriffa fraglich

Ob auf Teneriffa zukünftig auch Formel-1-Rennen stattfinden werden, ist derzeit noch offen. Eine entsprechende Bewerbung beim Internationalen Motorsport-Dachverband, der FIA, sei zum jetzigen Zeitpunkt noch kein Thema, hieß es. Die Strecke soll die Bedingungen jedoch von vornherein erfüllen. Auch ohne den Zuschlag der Motorsport-Königsklasse soll sich der Bau jedoch in der angestrebten Zeit durch verschiedene Veranstaltungen und Rennen refinanzieren.

Für den Bau des Großprojekts wurden zwei Jahre veranschlagt. Zudem soll neben der eigentlichen Rennstrecke auch ein neuer Zubringer angelegt werden.

Während der Bau- und Betriebszeit von Teneriffas neuer Motorsport-Rennstrecke sollen mehrere Hundert Arbeitsplätze entstehen. Außerdem erhofft sich die Inselregierung einen erneuten Schub bei den Besucherzahlen der Insel.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Teneriffa bekommt eigene Formel-1-Rennstrecke


Veröffentlicht in: Sport, Aktuelle Nachrichten, Arona, Granadilla de Abona, Teneriffa

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden