Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

Forscher melden 16 Erdbeben an “ungewöhnlicher Stelle” auf Teneriffa


Zum zweiten Mal innerhalb eines Monats gibt es eine Erdbeben-Serie an der gleichen Stelle auf Teneriffa. Forscher beobachten das Gebiet nun ganz genau.

Von Juan Martín Lesedauer: 2 Minuten

Zum zweiten Mal binnen eines Monats erreicht die Anwohner von Santiago del Teide auf Teneriffa die Nachricht eines Erdbeben-Schwarms. 16 Mal hat sich die Erde unter der Stadt bewegt. Forscher beobachten das Gebiet genau.

Gemessen wurden die Erdbeben in 40 bis 50 Kilometern Tiefe, gleich unterhalb der Stadt im Westen der Kanaren-Insel. Zuletzt waren am 12. Juni Erdbeben in der Region registriert worden.

Diesmal bewegte sich die Erde zwischen 1 und 5 Uhr in der Nacht zu Mittwoch. Das bestätigte nun das Nationale Geographische Institut Spaniens, das IGN. Demnach seien die Erdstöße dem gleichen Muster gefolgt wie vor einigen Wochen.

Ort der Erdbeben-Schwärme auf Teneriffa verwundert Forscher

Die Beben waren kurz und vergleichsweise schwach. Dafür kamen gleich mehrere von ihnen kurz nacheinander auf. Und diese Abfolge untersucht derzeit auch das IGN. Da die Erdbeben kaum wahrzunehmen waren, dafür jedoch im Schwarm, steht für die Forscher eher die Quantität im Fokus.

Trotz der wiederholten Erdbeben-Schwärme gebe es keine Zunahme der vulkanischen Aktivität Teneriffas oder der Kanaren allgemein, teilte das IGN mit. Was die Forscher verwundert, sei der Standort. Es handle sich mit Santiago del Teide um ein ungewöhnliches Gebiet für Erdbeben, insbesondere für ganze Serien.

Normalerweise bebt die Erde auf Teneriffa in drei wesentlichen Gebieten. Zum einen in den Cañadas rund um den Teide, zum anderen bei Arico. Das dritte Gebiet liegt im Atlantik zwischen Teneriffa und Gran Canaria. Erst zum zweiten Mal seit Mitte 2017 werden seismische Aktivitäten im Westen Teneriffas gemessen.

Forscher beobachten Teneriffas jüngstes Erdbeben-Gebiet genau

IGN-Seismologin Itahiza Domínguez bestätigte die Beben, sagte jedoch dazu, dass diese so weit entfernt stattfanden, dass der genaue Ursprung kaum erforscht werden könne. Es scheine allerdings ohnehin keinen Zusammenhang mit der allgemeinen Seismizität der Kanaren-Insel zu geben.

Teneriffas Fixpunkt, der Teide, ist nicht nur der höchste Berg Spaniens. Der Vulkan gilt noch immer als aktiv. Konkrete Anhaltspunkte, die auf einen baldigen Ausbruch hinweisen, gibt es laut Experten jedoch nicht.

Dennoch wird regelmäßig zu Ausbruchsszenarien geforscht, wie das nachfolgende Modell zeigt. Die IGN-Forscher wollen auch das aktuelle Phänomen weiter beobachten. Man werde vor allem herausarbeiten, ob es “kontinuierliche” Bewegungen gebe und ob es vielleicht doch einen Zusammenhang mit der allgemeinen vulkanischen Aktivität der Inseln geben könnte.


Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.


Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Forscher melden 16 Erdbeben an “ungewöhnlicher Stelle” auf Teneriffa

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Arico, Santiago del Teide, Teneriffa aktuell, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor

Forscher melden 16 Erdbeben an “ungewöhnlicher Stelle” auf Teneriffa

wurde veröffentlicht von

Teneriffa News Logo 512x512

Juan Martín ist redaktioneller Mitarbeiter von Teneriffa News. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Forscher melden 16 Erdbeben an “ungewöhnlicher Stelle” auf Teneriffa

Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.