Patera mit elf Kleinkindern an Bord vor Gran Canaria entdeckt


Die Küstenwache der Kanarischen Inseln hat 63 Migranten gerettet. Sie waren mit einer Patera von Afrika aus in Richtung der Kanaren aufgebrochen und von einem Ausflugsboot entdeckt worden. Das sind die Infos.

Lesedauer: 2 Min.

Als der Notruf eintraf, musste es schnell gehen: Die Küstenwache der Kanarischen Inseln hat 63 Migranten aus einer Patera gerettet. Das kleine Boot war rund 13 Kilometer südlich von Gran Canaria gesichtet worden. Mit an Bord waren viele kleine Kinder.

Mit gleich elf Babys und Kleinkindern an Bord war das Flüchtlingsboot vom afrikanischen Kontinent aus gestartet. Außerdem waren 27 Frauen und 25 Männer mit an Bord.

Entdeckt wurde das kleine Fischereiboot von Ausflüglern, die zu einem Trip aufgebrochen waren. Sie verständigten umgehend die Küstenwache, die daraufhin den Einsatz übernahm.

Aus dem Archiv: Kanarische Inseln – ein Gefängnis für Migranten?


Teneriffa News nahezu werbefrei und mit vielen Vorteilen lesen! Jetzt Angebot sichern!


Die Seenotrettung entsandte ein Boot, das die Einwanderer aufnahm. Sie wurden schließlich in den Hafen von Arguineguín im Süden Gran Canarias gebracht, wo sie am Mittag ankamen.

Im nächsten Schritt soll nun geklärt werden, von wo genau die Migranten aufgebrochen waren. Zudem werden sie nach einer Erstversorgung und der Aufnahme ihrer Personalien in Auffanglager überstellt.

Die Passage zwischen dem afrikanischen Kontinent und den Kanarischen Inseln gilt als die gefährlichste Flüchtlingsroute der Welt. Jedes Jahr versterben Hunderte Menschen bei dem Versuch, Europa auf diesem Weg zu erreichen. Hilfsorganisationen schätzen allein die Dunkelziffer der Verstorbenen auf bis zu mehrere Tausend Todesopfer.

Die Zahl der Flüchtenden, die die Kanarischen Inseln erreichen, liegt seit Wochen auf einem hohen Niveau. Die regionale Politik fordert immer wieder Hilfe aus Madrid. Doch die spanische Zentralregierung reagiert bisher nur zögerlich.

Lesen Sie jetzt aus dem Archiv:
Migration auf die Kanaren: Immer mehr Kinder erreichen die Inseln
Migration auf die Kanaren: Immer mehr Kinder erreichen die Inseln

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Patera mit elf Kleinkindern an Bord vor Gran Canaria entdeckt

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Gran Canaria

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser sw klein

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Patera mit elf Kleinkindern an Bord vor Gran Canaria entdeckt

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.