Siam-Park-Ableger auf Gran Canaria vorerst gestoppt

Der Titel des größten Wasserparks in Europa bleibt vorerst auf Teneriffa. Mit einem noch größeren Neubau auf der Nachbarinsel Gran Canaria sollte der Ur-Siam-Park übertroffen werden. Die Arbeiten wurden nun aufgrund einer Klage eingestellt. Die Betreiber kündigten bereits eine Gegenklage an.

Ads

Er ist der größte Wasserpark Europas und steht seit 2008 in Costa Adeje auf Teneriffa. Der Erfolg des Wasserrutschenparks veranlasste die Betreiberfamilie schließlich dazu, einen noch größeren Siam Park auf Gran Canaria zu planen. Der neue Freizeitpark sollte für rund 60 Millionen Euro auf einem 121.000 Quadratmeter großen Areal in der Schlucht von El Veril im Süden der Insel entstehen. Nachdem alle Genehmigungen eingeholt und die lokale Politik überzeugt waren, wurde mit den Arbeiten begonnen. Diese mussten nun jedoch eingestellt werden.

Ein Gericht beschloss den sofortigen Baustopp, nachdem ein privates Unternehmen gegen das Projekt geklagt hatte. Nach Ansicht der Geschäftsführung des Siam Park handelt es sich dabei jedoch um eine Scheinfirma, deren Gründung einzig und allein in dem Vorhaben begründet sei, den neuen Siam Park zu stoppen. Dies wiederum sei unzulässig, weshalb bereits eine Gegenklage vorbereitet werde.

Der Bau des neuen Siam Park muss in der Zwischenzeit jedoch ruhen, was das Projekt auf unbestimmte Zeit verzögert. Die Gegner des neuen Wasserparks auf Gran Canaria haben damit zumindest einen Etappensieg erreicht.

Wie es mit dem Großprojekt weiter geht, hängt nun maßgeblich von der Strategie des Betreibers ab. Hinter diesem steckt in der Unternehmerfamilie Kiessling übrigens der Betreiber des berühmten Loro Parque in Puerto de la Cruz auf Teneriffa. Alle Informationen und Bilder aus dem Loro Parque gibt’s hier.

Sehen Sie jetzt:
Fotos: Das ist der Siam Park auf TeneriffaSiam Park Wasserrutsche Tower of Power Splash

Ads
Weiterlesen unter:
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Siam-Park-Ableger auf Gran Canaria vorerst gestoppt


Veröffentlicht in: Kanaren, Aktuelle Nachrichten

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden