Unwetter erreichen die Kanaren, Wellenwarnung ausgerufen

Die heftigen Unwetter haben sich am Mittwoch bereits größtenteils über den Kanarischen Inseln entladen. Spitzenwerte wurden auf El Hierro und Teneriffa gemessen. Nach den starken Regenfällen wurde die Alarmstufe seitens der Regierung für die meisten Inselteile heruntergesetzt. Lediglich im Norden Teneriffas gilt weiterhin die Alarmstufe Orange. Zudem wurde eine Wellenwarnung ausgerufen.

Ads

Unwetter: Stärkste Regenfälle im Teide-Nationalpark gemessen

Mit 57 Litern Regenwasser pro Quadratmeter erreichte am Mittwoch der Teide Nationalpark einen Spitzenwert. Hoch über der größten Kanareninsel Teneriffa entluden sich die meisten Regenwolken. Aus den Regenfällen resultierten starke Sturzbäche, die sich größtenteils über die Barrancos in Richtung Küste entluden. In San Juan de Rambla im Norden Teneriffas kamen zu diesen Wassermassen noch einmal 51 Liter Regenwasser pro Quadratmeter hinzu.

In der Regenmengen-Statistik folgt Valverde, die Hauptstadt von El Hierro, mit 36 Litern Regenwasser je Quadratmeter. In Puerto de la Cruz, der Metropole im Norden Teneriffas, wurden zudem noch 29 Liter gemessen, am Süd-Flughafen der Insel waren es noch rund 20 Liter. Viele Teile der Kanarischen Inseln, besonders die Städte in Küstennähe, wurden überschwemmt.

Sturm- und Wellenwarnung für die Kanarischen Inseln ausgerufen

In der Sturmwertung lag El Hierro mit 67 Kilometern pro Stunde vorn. Dort konnte die Warnung jedoch bereits zurückgestuft werden. Eine Wetterwarnung der Stufe Orange gilt nach Angaben von Regierung und spanischem Wetteramt „Aemet“ am Donnerstag nur noch für den Norden Teneriffas. Dort werden neben starkem Wind noch einmal bis zu 30 Liter Regenwasser erwartet. Für die übrigen Inseln und Inselteile gilt weiterhin die Warnstufe Gelb. Diese Warnstufen gelten zunächst bis 18 Uhr am Donnerstag.

Zudem warnte die Regierung nochmals vor hohem Wellengang. In Küstennähe sollen sich Bewohner und Gäste der Kanarischen Inseln auf teils heftige Wellen gefasst machen. Die Regierung bat darum, keine Ausflüge direkt an die Küsten zu unternehmen und Hafengebiete weiträumig zu meiden.

Wir haben die aktuelle Wettervorhersage für Teneriffa, Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro für Sie vorbereitet. Alle Informationen zum Wellengang und ein Beispiel, warum Sie eine Wellenwarnung ernst nehmen sollten, finden Sie hier.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Unwetter erreichen die Kanaren, Wellenwarnung ausgerufen


Veröffentlicht in: Kanaren, Aktuelle Nachrichten, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden