Wetterphänomen im Video: So entstehen die Wolken über dem Teide


Der Teide thront als höchster Berg Spaniens über dem kanarischen Archipel. Mit seinen 3718 Metern Höhe ist der Vulkan auch für das Wetter der Inseln mitverantwortlich. Das spanische Wetteramt Aemet hat nun in einem Video festgehalten, wie der Berg besondere Wolkenformationen regelrecht in den Himmel von Teneriffa „malt“. Den Clip finden Sie nachfolgend.

Ads

Staub in der Luft begünstigt Wolkenbildung und teils auch Niederschläge. Eine Calima ist genau das: Eine Art Sandsturm, der Saharasand aus der westlich gelegenen Wüste über den Atlantik auch auf die Kanarischen Inseln trägt. Zusammen mit dem von der Sonne aufgeheizten Teide kann dann ein ganz besonderes Wetterphänomen entstehen.

Die Dunst-Schicht ist auf dem Video des Aemet gut zu sehen. Gleich darüber bilden sich dann plötzlich kleine Wolken. Zunächst eine ganz dünne Schicht, die dann immer größer wird und im Wind tanzt. Das Video des Aemet zeigt die Wolkenbildung – erst im Zeitraffer und dann immer langsamer:

Auf diese Weise entstehen oft auch Regenwolken. Sind ausreichend Luftfeuchtigkeit, Staub und in höheren Lagen auch Kälte vorhanden, bilden sich bisweilen sogar dicke Hagelkörner. Im Fall des vorliegenden Videos gab es im Anschluss keinen Niederschlag über Teneriffa. Es blieb damit bei einem Naturschauspiel ohne weitere Folgen.

Ads

Die Calima über den Kanaren soll sich in den kommenden Tagen auflösen. Wie dieses Wetterphänomen entsteht, erklären wir hier.

Wie sich das Wetter genau entwickelt, sehen Sie zudem hier in unserem ausführlichen Wetterbericht für Teneriffa-Nord und -Süd.

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie außerdem hier.

Ads
zur Startseite >
Beitrag teilen: