IS-Terroristin? Junge Frau auf Fuerteventura festgenommen


Lesedauer: 1 Min.

Eine 19 Jahre alte Marokkanerin ist am Dienstag auf Fuerteventura wegen mutmaßlicher Zugehörigkeit zum Terrornetzwerk Islamischer Staat (IS) festgenommen worden. Die junge Frau soll direkte Kontakte zur IS-Führung gehabt haben. Gemeinsam mit einem weiteren IS-Mitglied soll sie konkrete Terror-Anschläge geplant haben.

Wie die Ermittler mitteilten, sei die junge Frau „höchst organisiert“ gewesen und habe verschiedene Anschläge in Spanien und Frankreich geplant. Dazu soll sie mit einem 32-jährigen Landsmann in Barcelona vernetzt gewesen sein. Dieser soll in einer weiteren, gezielten Aktion zeitgleich festgenommen worden sein.

Die junge Frau wurde den Angaben zufolge auf Fuerteventura geboren. Sie lebte demnach gemeinsam mit den Eltern und zwei jüngeren Schwestern in Morro Jable im Süden der Insel. Die Eltern seien vor rund 20 Jahren auf die Kanareninsel ausgewandert und arbeiten in der Tourismusbranche. Die Verdächtige habe in Puerto del Rosario, der Hauptstadt der Insel, studiert.

Nach dem Zugriff in ihrem Elternhaus, sei die 19-Jährige umgehend in eine spezielle Haftanstalt in Madrid überstellt worden, hieß es weiter. Ob auch Anschläge auf den Kanarischen Inseln geplant waren, teilten die Ermittler bislang nicht mit.


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

IS-Terroristin? Junge Frau auf Fuerteventura festgenommen

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Fuerteventura, Kanaren

Beitrag teilen:
Über den Autor

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Leserkommentare

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.