Kanaren-Urlaub: Die Corona-Test-Pflicht bei der Einreise wackelt


Lesedauer: 2 Min.

Wer auf die Kanarischen Inseln reist, soll sich noch vor dem Abflug testen lassen. Liegt kein aktueller Corona-Test vor, müsse dieser bei der Ankunft nachgeholt werden – auf Kosten der Touristen. So lautete bisher die Wunschvorstellung der kanarischen Regierung. Doch diese Regelung könnte nun deutlich abgeschwächt werden.

Ángel Víctor Torres möchte beim Neustart des Tourismus auf den Kanarischen Inseln Risikominimierung betreiben. Der Präsident der Kanarischen Inseln hatte schon früh angekündigt, dass alle Einreisenden – egal ob Einheimischer oder Tourist – vor Ort einen aktuellen und negativen Corona-Test vorweisen müssen. Erfolge dies nicht, würde der Test auf Kosten der Einreisenden und in Verbindung mit Quarantäne-Maßnahmen nachgeholt.

Madrid signalisiert Bereitschaft zu selektiven Corona-Tests bei Einreise auf die Kanaren

Von der strengen Variante scheint die Regierung nun jedoch Abstand zu nehmen. Die Ministerien für Gesundheit, Verkehr und Tourismus der Kanaren haben in Madrid nun einen Entwurf vorgelegt, nach dem diese Tests selektiv und nicht mehr flächendeckend durchgeführt würden.

Und die Zentralregierung zeigte sich grundsätzlich dazu bereit, solche Covid-19-Tests zu genehmigen. Wichtig sei allerdings die Einschränkung, dass es zu keinerlei Diskriminierung kommen dürfe oder wahllos getestet werde, hieß es.

Der aktuelle Entwurf soll diesen Forderungen gerecht werden. Demnach würden nur diejenigen getestet, die nach konkreten Gesundheitskriterien ausgewählt wurden. Zudem werden weiterhin automatisierte Temperaturkontrollen an den Flughäfen durchgeführt. Auch eine besonders hohe Körpertemperatur kann dann einen solchen Test auslösen. Die Technik dazu wurde bereits installiert. Seither durchliefen rund 110.000 Personen diese automatisierte Kontrolle.

Corona-Test für Kanaren-Urlaub doch nicht auf Kosten der Touristen?

Die Regierung der Kanarischen Inseln hofft, dass die Kosten für diese Tests zwischen der regionalen und der nationalen Verwaltung aufgeteilt werden. Man sei dazu bereit, den eigenen Anteil für diese Maßnahme „vorübergehend“ aufzubringen – zumindest bis sich die Situation normalisiert habe, hieß es. Entsprechende Maßnahmen sollen noch am Dienstag in Angriff genommen werden.

Damit wäre auch die Sorge vom Tisch, dass Touristen Zusatzkosten für PCR-Tests aufgebürdet bekommen. Allerdings könnte ein Test in Eigenregie dennoch sinnvoll sein. Denn sollten Einreisende ins Raster geraten und getestet werden, geht dies in jedem Fall mit Zeitverzug einher. Ob zudem eine Kurzzeit-Quarantäne ausgesprochen wird, bis das Ergebnis vorliegt, ist ebenfalls noch nicht bekannt. Normalerweise dauert es rund 48 Stunden, bis das Ergebnis der aktuellen Covid-19-Tests vorliegt.

Es gilt also weiterhin, offene Fragen zu klären. Wie genau sich die Situation entwickelt, erfahren Sie stets top aktuell hier bei uns:

Nicht verpassen:
>>> Alle News und Entwicklungen rund um das Corona-Virus auf den Kanaren gibt es jetzt hier in unserer Live-Berichterstattung. <<<


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Kanaren-Urlaub: Die Corona-Test-Pflicht bei der Einreise wackelt

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Mehr Infos zum Autor gibt es hier.