Trotz Reisewarnung für die Kanaren: Die ersten Touristen erreichen Teneriffa


Die ersten Urlauber sind auf Teneriffa gelandet. Der deutsche Reise-Gigant Tui hatte trotz weiter aktiver Reisewarnung den Flugbetrieb zu den Kanaren wieder aufgenommen. Doch das Angebot wurde zum Start nur zaghaft angenommen. Der erste Flug war nur zu rund einem Drittel ausgelastet.

Lesedauer: 2 Min.

Die Ankündigung war groß, doch das Ergebnis eher mager. Dennoch freuen sich die Gastronomen und Hoteliers auf Teneriffa sehr über den Schritt der deutschen Tui. Der Reise-Gigant hatte angekündigt, trotz weiter aktiver Reisewarnung die Verbindungen zwischen Deutschland und den Kanarischen Inseln wieder aufzunehmen. Und das Medien-Echo war riesig.

Der erste Flug zwischen Frankfurt und Teneriffa-Süd brachte dann die harte Realität zum Vorschein: So sehr das Medienecho indirekt die Werbetrommel gerührt hatte, so trist sah es in der Wirklichkeit aus: Rund 150 Passagiere hätten in der Boeing 737-800 Platz gefunden. Doch tatsächlich an Bord waren nur 58. Zumindest um den Sicherheitsabstand musste sich so kein Gast Gedanken machen.

Video: Tui-Ankündigung sorgte für großes Interesse

Und das galt auch für die Sicherheitsprotokolle. Denn einer Umfrage unserer Redaktion zufolge sind durchaus viele Deutsche, Österreicher und Schweizer interessiert daran, trotz Reisewarnungen Urlaub auf den Kanaren zu machen. Doch die Sorge, nach einem Test in Quarantäne geschickt zu werden, ist demnach groß.

Ob diese auch berechtigt ist, darf jedoch zumindest derzeit bezweifelt werden. Denn bei der Ankunft werden aktuell lediglich zwei Dinge geprüft: Das Einreiseformular samt QR-Code und automatisiert die Körpertemperatur. Wer kein Fieber aufweist und die Dokumente ordentlich ausgefüllt hat, darf ohne weitere Kontrolle einreisen.

Teneriffa: Viele Pauschalurlauber kurz vor der Reise abgesprungen

Wesentlich größer als bei der Ankunftskontrolle fiel der Empfang im öffentlichen Bereich des Flughafens aus. Denn dort warteten bereits diverse Journalisten und Kameras auf die ersten Ankömmlinge nach der zweiten Welle.

Und natürlich Mitarbeiter der Tui, die sich um die Pauschal-Reisenden kümmerten. Doch davon gab es weniger als angekündigt. Denn Informationen unserer Redaktion zufolge hätten 15 Personen ankommen sollen, die den vollen Service gebucht hatten, doch das Gros trat die Reise kurzfristig doch nicht an.

Für Teneriffa war es dennoch eine gelungene Generalprobe. Denn die Abläufe am Flughafen griffen ineinander und auch die Zahlen des Archipels lassen darauf schließen, dass die Reisewarnung bald enden könnte. Die Kanarischen Inseln haben sich dem Schwellwert bei der kumulativen Inzidenz angenähert. Die Reisewarnung der deutschen Bundesregierung endet, wenn die CI dauerhaft unter 50 bleibt. Und sofern die Kanaren den Kurs der vergangenen Tage beibehalten, könnte das schon bald der Fall sein.

Lesen Sie jetzt:


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Trotz Reisewarnung für die Kanaren: Die ersten Touristen erreichen Teneriffa

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, Lanzarote, Teneriffa, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Leserkommentare

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.