Binter-Maschine aus Teneriffa muss auf Gran Canaria notlanden


Eine Maschine der innerkanarischen Fluggesellschaft Binter Canarias ist am Mittwoch auf Gran Canaria notgelandet. Das Flugzeug hatte einen Defekt an einem der Triebwerke gemeldet. Der Pilot aktivierte daraufhin den Notfallplan.

Eine Maschine des Typs ATR 72 ist am Mittwoch auf den Kanarischen Inseln notgelandet. Flug NT100 war planmäßig um 7 Uhr auf dem Airport Teneriffa Nord abgehoben. Schon kurz nach dem Start meldete eines der beiden Triebwerke einen Fehler. Die Maschine verfügt lediglich über zwei Propeller-Triebwerke. Der Pilot leitete umgehend eine Notlandung ein.

Nach Angaben der Fluggesellschaft hatte der Pilot entschieden, diese am Zielort Gran Canaria durchzuführen. Der alarmierte Tower leitete daraufhin wiederum das Notfallprotokoll am Boden ein. Vor Ort wurde die Maschine mit 72 Passagieren und vier Besatzungsmitgliedern an Bord nach einer sicheren Landung umgehend evakuiert. Beim Verlassen der Maschine zog sich eine Person leichte Verletzungen zu.

Nach Angaben der Airline stellte sich bei der Fehleranalyse heraus, dass das Triebwerk einen Fehlalarm gemeldet habe. Dennoch sei die Entscheidung des Piloten korrekt gewesen, teilte Binter mit. Die Fluggesellschaft setzte nach Abschluss der Untersuchungen den Flugbetrieb fort.

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.
Beitrag teilen:


Binter-Maschine aus Teneriffa muss auf Gran Canaria notlanden

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Gran Canaria, Kanaren, Teneriffa, Teneriffa Nord