Hubschrauberabsturz: Suche nach Vermissten dauert an


Lesedauer: 1 Min.

Nach dem Hubschrauberabsturz vor den Kanarischen Inseln geht die Suche nach den Vermissten weiter. Ein Besatzungsmitglied konnte schnell gerettet werden. Die übrigen vier Crew-Mitglieder werden seither vermisst.

Unfall etwa 30 Seemeilen vor der Küste

In der Nacht zu Donnerstag war um kurz vor 22 Uhr ein Rettungshubschrauber bei einer Übungsmission ins Meer gestürzt. Das Unglück ereignete sich rund 30 Seemeilen vor der Küste Fuerteventuras im Bereich zwischen der Insel und Gran Canaria.

Die alarmierten Streitkräfte, zu denen der Helikopter gehörte, rückten umgehend mit mehreren Schiffen sowie einem Hubschrauber und einem Suchflugzeug aus. Auch zivile Schiffe beteiligen sich an der Suchaktion.

Keine Details zum Helikopter-Absturz

Bisher verlief die Suche jedoch ohne Erfolg. Lediglich einige Wrackteile des hochentwickelten Rettungshubschraubers konnten geborgen werden. Die Bergungsteams fahren zur Stunde mit der Suche fort.

Nähere Details zum Unfallhergang wurden bislang nicht bekannt.


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Hubschrauberabsturz: Suche nach Vermissten dauert an

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren

Beitrag teilen:
Über den Autor

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Leserkommentare

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.