Guardia Civil rettet verirrte Touristen vom Teide


Lesedauer: 1 Min.

Nach einem Spaziergang auf dem Hochplateau des Teide haben sich eine 51 Jahre alte Russin und ihre 31-jährige Tochter verlaufen. Die beiden Touristinnen verpassten somit die letzte Fahrt zurück zur Station und blieben auf dem Teide zurück. Gegen 20 Ihr wurde das Duo bei der Polizei auf Teneriffa als vermisst gemeldet und eine Suchaktion begann.

Da beide Frauen keine Schutzkleidung bei sich trugen, starteten die Polizisten der Guardia Civil die Suchaktion noch in der Nacht. Bei Kälte und Schnee machten sich die Beamten auf den Weg in Richtung Hochplateau und fanden das Duo tatsächlich gegen kurz nach Mitternacht in der Nähe der Schutzhütte.

Da der Rettungs-Hubschrauber nachts keine Starterlaubnis erhält, blieben die Beamten mit den beiden Touristinnen bis zum frühen Morgen in der Hütte. Nach Tagesanbruch wurde die Gruppe dann von einem Helikopter ausgeflogen.

Die beiden Touristinnen kamen mit dem Schrecken davon.


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Guardia Civil rettet verirrte Touristen vom Teide

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Teide, Teneriffa

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.