Waldbrände auf Teneriffa bald unter Kontrolle


Die am Sonntag auf Teneriffa ausgebrochenen, verheerenden Waldbrände geraten nach und nach unter Kontrolle. Nach Behördenschätzungen waren in den Wäldern und Städten rund um den Pico del Teide rund 5200 Hektar von den Waldbränden betroffen, komplett zerstört wurden davon nach neuen Behördenschätzungen etwa 1000 Hektar.

Ads

Dies erklärte der Präsident der Inselregierung, Ricardo Melchior, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Santa Cruz. Demnach habe sich die Lage insgesamt etwas entspannt, komplett unter Kontrolle seien sind die Waldbrände auf Teneriffa jedoch noch nicht. Derzeit seien noch drei Brandherde aktiv.

Der Regierungsbeauftragte für Sicherheit, Javier Gonzalez Ortiz, sprach jedoch von einer „wesentlichen Verbesserung“ der Lage. Aus diesem Grund sei es auch denkbar, dass ein Großteil der Anwohner, die seit dem Ausbruch der Feuer in Sicherheit gebracht worden waren, bereits am Donnerstag oder Freitag wieder in ihre Häuser zurückkehren dürfen.

Feuer können noch Wochen lodern

Die bereits kurz nach Ausbruch des Feuers betroffenen Bergdörfer Taucho, La Quinta, Ifonche und Tijoco Alto werden zur Stunde mit gezielten Kühlungsarbeiten der Feuerwehr für die Rückkehr der Bewohner vorbereitet.

Oberhalb von Chirche lodern unterdessen weiterhin die Flammen. Nach Behördenschätzungen werde das Feuer dort jedoch auf natürliche Weise erlischen: In der mondlandschaftartigen Region wird dem Brand zeitnah die Nahrung ausgehen. Dagegen rechnen Experten damit, dass die Flammen in den Barrancos erst in einigen Wochen komplett erloschen sein werden.

Ads

Vilaflor ist gerettet

Aus Vilaflor konnten die Einsatzkräfte das Feuer derweil zurückgedrängen. Noch in der Nacht zu Mittwoch waren 1800 Einwohner evakuiert worden. Im Laufe des Tages habe die Feuerwehr jedoch erstklassige Arbeit geleistet, wie aus Santa Cruz zu hören war. Trotz dieses Erfolges sei allerdings nicht ausgeschlossen, dass die Flammen noch bis nach Santiago del Teide vordrängen könnten.

Entwarnung für den Norden Teneriffas

Am Mittwoch war auch im Norden der Kanareninsel ein kleiner Brandherd entdeckt worden. Die Einsatzkräfte brachten das kleine Feuer in Santa Ursula bei Puerto de la Cruz aber schnell unter Kontrolle. Urlaubsorte an der Küste sind sowohl im Norden als auch im Süden der Insel nicht von den Waldbränden gefährdet.

Weitere Informationen zu den Waldbränden auf Teneriffa gibt in unserem News-Bereich.

Ads
zur Startseite >
Weiterlesen unter:
Beitrag teilen: