„Wir helfen Teneriffa“: Facebook-Gruppe setzt sich für Corona-Opfer ein


Lesedauer: 2 Min.

Auf Teneriffa hat sich eine Gruppe zusammengefunden, um Familien in Not durch die Corona-Zeit zu helfen. Die Gemeinschaft hat bereits den Status des gemeinnützigen Vereins beantragt. Spender und Helfer finden sich via Facebook zusammen.

„Wir helfen Teneriffa“, heißt die Gruppe. Und damit ist bereits der Zweck der Gemeinschaft kommuniziert. Unter der Leitung von Gründerin Mary Kortus und Detlef Strang werden Spenden gesammelt und Einkäufe getätigt.

Gegründet wurde die Gemeinschaft am 21. April. Kortus startete einen privaten Aufruf bei Facebook. „Unsere Familie wollte den Menschen auf Teneriffa etwas Gutes tun, etwas zurückgeben“, sagt Mary Kortus. Die Familie lebt seit zehn Jahren in den Bergen oberhalb von Costa Adeje. „Die Not ist groß“, sagt Kortus. Also begann sie zu sammeln.

Spender aus ganz Europa unterstützen Corona-Projekt auf Teneriffa

Schon nach kurzer Zeit kam eine ordentliche Summe zusammen, die die Familie um weitere 1500 Euro erweiterte. Aus dem privaten Aufruf wurde eine öffentliche Gruppe unter dem Namen „Mary y Amigos“, also „Mary und Freunde“.

„Spender und Interessierte aus ganz Europa haben sich bei mir gemeldet. Heute zählt die Initiative nicht nur Deutsche, sondern Spender aus der Schweiz, Österreich, Italien, Irland, Norwegen, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Spanien, den Niederlanden und sogar aus den USA“, sagt Kortus.

Als in Detlef Strang ein weiterer Helfer vor Ort an Bord kam, entstand die heutige Facebook-Gruppe. „Bei Bedarf wird dreisprachig moderiert. Dafür haben wir Andreas Bendler aus Los Realejos und Natascha Ludwig Karl aus San Eugenio als Moderatoren mit ins Team geholt“, erzählt Kortus.

„Wir helfen Teneriffa“ sammelte schon mehr als 14.000 Euro

Sukzessive kamen weitere Helfer hinzu. So zählt heute auch die Anwältin Sonja Schmitz aus Puerto de la Cruz, die das Covid-19-Projekt des Lions Club Los Realejos vertritt und auch direkte Familien-Patenschaften vermittelt, zum Stamm.

Inzwischen hat die Gruppe rund 14.000 Euro gesammelt, 9000 davon wurden bereits in Einkäufe investiert, die von der Gemeinschaft „Nadie sin comer“ (Niemand ohne Essen), auf der gesamten Insel verteilt werden. Die Gruppe setzt sich für Menschen ein, die bei anderen Hilfsaktionen durchs Raster fallen. „Bei uns machen sie quasi den Front-Job“, sagt Kortus.

„Die Not ist präsent – und alle hoffen, dass auch weiterhin fleißig gespendet wird“, sagt Kortus. Wer die Gemeinschaft unterstützen möchte, kann hier der Facebook-Gruppe beitreten. Dort wird auch regelmäßig über Spendenein- und Ausgänge berichtet.

Nichts mehr verpassen:
>>> Alle News und Entwicklungen rund um das Corona-Virus auf den Kanaren gibt es jetzt hier in unserer Live-Berichterstattung. <<<


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

„Wir helfen Teneriffa“: Facebook-Gruppe setzt sich für Corona-Opfer ein

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Costa Adeje, Los Realejos, Puerto de la Cruz, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Mehr Infos zum Autor gibt es hier.